Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 


Forum Nürtinger Stattzeitung


 
Pressemitteilung zur Wasserbombenparade gegen Polizeigewalt (21.07.2014 18:30)
Pressemitteilung des Villa Galgenberg e. V. Zur Wasserbombenparade gegen Polizeigewalt

Am Samstag dem 19.07 fand in Nürtingen die 1. Wasserbombenparade gegen Polizeigewalt statt. Bei bestem Sonnenschein versammelten sich gegen 18 Uhr ca 80 Teilnehmer am ZOB Nürtingen. Im Laufe der Parade durch die Nürtinger Innenstadt kam es immer wieder zu Beteiligung von Passanten so dass insgesammt über 100 Personen teilnahmen.

Anlass war der übertriebene Polizeieinsatz vom 14.06. Die Polizei nannte selber später in ihrer Pressemitteilung 2 Wasserbomben als ausschlaggebenden Grund. An besagtem Abend nahm die Polizei 3 Personen äußerst brutal in der Innenstadt fest und griff gegen 1 Uhr Nachts das Wohnprojekt Villa Galgenberg in der Galgenbergstrasse an. Hierbei wurden mehrere Personen durch Reizgas, Tritte und Knüppelschläge verletzt. Es wurden ca 20 Polizeifahrzeuge und auch ein Hubschrauber von ausserhalb hinzugezogen.

In der ersten Rede am Schillerplatz wurde deswegen ausführlich auf das Thema Polizeigewalt eingegenangen. Hierbei wurden auch auf Beispiele aus der Region, etwa der sogenannte Schwarze Donnerstag ins Gedächnis gerufen. Dies zeigt Polizeigewalt ist immer auch ein Thema das uns alle angeht.

In einer 2ten Rede, am Polizeirevier Nürtingen, wurde darauf hingewiesen, dass die enormen Kosten durch einen mit 2 Wasserbomben begründeten Riesenpolizeieinsatz sicherlich bessere Verwendung hätten finden können.

Die Parade endete mit einer großen Abschlusswasserbombenschlacht. Hierbei wurden knapp 1000 Wasserbomben zur Abkühlung aufeinander geworfen.

Die Polizei zeigte erneut ihre Wasserscheue und so blieben die eingesetzen (auch BFE) Einheiten die ganze Zeit über auf Distanz. Es kam somit zu keinen durch die Polizei verursachten unschönen Szenen.
[Beitrag beantworten]
Beitrag Autor Datum
Pressemitteilung zur Wasserbombenparade gegen Polizeigewalt
villa galgenberg 21.07.2014 18:30
[top]
 

Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung