Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Nürtingen global
 
Internationale Kinderrechte visualisieren - 1.8.2014

  (pm) Dies ist das Thema, mit dem sich zwölf Jugendliche aus Spanien, Italien, Frankreich, Griechenland, Rußland, Türkei und Mexiko seit dem 20. Juli in der Alten Seegrasspinnerei in Nürtingen beschäftigen.

Zu Beginn des Workcamps, das von der Partnerorganisation IBG ("internationale Begegnungen in Gemeinschaftsprojekten") vermittelt wurde, führte Pit Lohse vom Trägerverein Freies Kinderhaus in die Kinderrechte ein. Kinderrechte sind Menschenrechte, stellte er klar, doch bedürfen Kinder besonderen Schutz und Beachtung, da sie von der Willkür der Erwachsenenwelt abhängen. Den Schutz und die Rechte der Kinder zu gewährleisten versucht die UNO mit über 50 Artikeln, die von fast allen Ländern der Welt anerkannt und ratifiziert wurden.

Nur die USA, Südsudan und Somalia haben bislang nicht unterschrieben. Seit April dieses Jahres kann sich ein Kind auch an die UNO wenden, wenn die Rechte der Kinder nicht eingehalten werden. Doch damit Kinder von ihren Rechten wissen, gilt es sie zu thematisieren und visualisieren. Die Jugendlichen, selbst noch unter 18 Jahren, beschäftigten sich mit dieser schwierigen Aufgabe in der Siebdruckwerkstatt und in der Gestaltung von Betonwürfeln, die als Hocker nutzbar sind. "Schutz vor Gewalt" kann man da zum Beispiel lesen, unterstützt durch entsprechende Reliefs. Oder das Recht auf Bildung, Freizeit, Privatsphäre, Gleichheit und Unterstützung bei Benachteiligung wurde illustriert. Witzige T-shirt-Motive entstanden, die an den Afrikatagen am Wochenende in der Seegrasspinnerei und an den Weltkindertagen im Oktober weiterverbreitet werden können.

Das Thema Kinderrechte kommt nicht von ungefähr - hat doch Baden-Württemberg das Jahr 2014 zum Jahr der Kinderrechte ausgerufen. Der Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg hat zu diesem Zweck ein Kinderrechtebuch in Umlauf gebracht, das die beteiligten Institutionen im ganzen Bundesland jeweils gestalten. In Nürtingen hat die Kinder-Kultur-Werkstatt die Kinderkommunalwahl im Mai beschrieben und das Workcamp hat die ersten Ergebnisse des Projekts eingefügt. Am Montag wurde das Kinderrechtebuch zur nächsten Station gefahren - nach Reutlingen zu Pro Juventa. Am Jahrestag der Ratifizierung- am 20. November-  wird das Buch der Sozialministerin Altpeter im Rahmen der Abschlussveranstaltung überreicht.

Die Jugendlichen des Workcamps sind noch bis 4. August zu Gast in Nürtingen. Sie haben sich dann aktiv bei den Afrikatagen eingebracht und auch weitere Unterstützung für den Verein geleistet - zum Beispiel Apfelsaft pressen oder Lehmziegel herstellen, die in einem Backhaus Verwendung finden werden. Joanna Zylla hat mit einem Teil der Jugendlichen ein Maskentheater entwickelt, das auch an den Afrikatagen ausprobiert werden kann. Inspiration für das Theaterprojekt ist die Geschichte um einen Kinderkönig von Janusz Korczak, einem Pädagogen und Kinderarzt, der im dritten Reich sehr für die Kinderrechte stritt, und somit als Vorreiter für die Achtung der Kinder und ihre Rechte gilt.  Beim "Kulturpalaver" am Samstag, 2.8. um 14 Uhr wird Moderator Komile Avownalou mit einigen aus dem Workcamp und anderen Gästen die Kinderrechte, wie sie in afrikanischen Ländern umgesetzt werden, diskutieren.



 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung