Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Nürtingen global
 
Unterschriftenaktion für Gambier - 31.12.2016

  (pm) Zum Abschluss und als Nachklapp der landesweiten Gambia-Aktionswoche hatte der Verein Namél und die Jamzentrale im Dezember in die KulturKantine der Seegrasspinnerei zum Kulturdinner "Über den Tellerrand" eingeladen.

Es gab leckeres Essen aus Gambia und Musikimprovisationen der Jamzentrale, die sich sonst jeden zweiten Sonntag im Kulturcafé ProVisorium trifft. Fast vierzehn Männer und eine Frau aus Gambia, Togo, Kamerun, Tanzania, Syrien und Deutschland spielten groovige Sounds, begleitet von gambischen Trommeln. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom JaB-Technikteam wie auch vom Trägerverein Freies Kinderhaus als Projektträger. Die Maßnahme "Gemeinsam in Vielfalt" fördert über die Stadt Nürtingen die Kulturdinner, die 2016 einmal monatlich stattfanden, im Dezember vorerst zum letzten Mal.   

Die Gambia-Aktions-Woche war geprägt von der Ankündigung des Innenministers Strobel, der das kleine westafrikanische Land zum "sicheren Herkunftsland" deklarieren will - auch wenn der despotische Diktator Yahya Jammeh nachweislich den Druck auf die Bevölkerung verstärkt und willkürliche Verhaftungen vornimmt. Bei den Wahlen Anfang Dezember hat der seit 22 Jahren amtierende Präsident Gambias überraschend seine Niederlage gegenüber dem Oppositionskandidaten Adama Barrow eingestanden. Leider hat er dies eine Woche später widerrufen und versucht stattdessen, die Wahlen zu annullieren und anzufechten. Mit großer Spannung erwarten die hiesigen Gambier und Initiativen, die in Gambia und hier in der Gegend aktiv sind, die weitere Entwicklung und hoffen, dass Jammeh den Rat der Afrikanischen Staaten und der UN annimmt, zurückzutreten. Dem Internetportal Jollofnews nach sei sowohl eine Rebellion der Anhänger Jammehs wie auch ein militärisches Eingreifen des Nachbarstaates Senegal zu befürchten.

In Nürtingen erläuterte Eckardt Winter, ehrenamtlicher Flüchtlingshelfer, bei einem Infoabend in der HfWU am Abend nach der Wahl die Situation. Auf dem Wochenmarkt in Nürtingen wurde auf die Lage in Gambia aufmerksam gemacht und Unterschriften gesammelt, um den Bundesminister des Inneren Dr. Thomas de Maizière zu bitten, ein Abschiebungsverbot nach § 60 Abs. 5 des Aufenthaltsgesetzes zu erlangen. Wer dies unterstützen möchte, kann direkt auf der Seite
https://weact.campact.de/p/gambia seine Unterschrift leisten.

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg veranstaltet im Januar 2017 einen Gambia-Fachtag, in dem es auch darum gehen soll, wie dem kleinen Land an der lächelnden Küste Afrikas wirtschaftlich und politisch geholfen werden kann, zum Beispiel durch die Ausbildung junger Gambier in Handwerk und Solartechnik.  


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung