Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe
Kleinanzeigen

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Nürtingen global
 
Nürtinger Friedenswochen vom 18. Oktober bis 29. November - 7.10.2019
Freier Eintritt bei vielen Veranstaltungen

  (mai) Die 40. Eine-Welt-Tage und Friedenswochen werden mit einer Festveranstaltung und einem Vortrag von Dr. Franz Alt in der Stadtkirche Nürtingen eröffnet. Es folgen 15 weitere interesante Veranstaltungen über den Oktober und November verteilt. Vorträge, Aktionen, Filme, Austellungen und vieles mehr zum Thema Frieden in der einen Welt finden statt. Veranstaltet und unterstützt werden die Friedenswochen von sehr vielen Nürtinger Vereinen und Organisationen.

Zum Auftakt der 40. Eine-Welt-Tage und Friedenswochen Nürtingen am Freitag, 18. Oktober 2019, hält Dr. Franz Alt einen Vortrag mit dem Thema „Nie wieder Krieg. Die Gefahr eines Atomkrieges wächst wieder“. Die Veranstaltung in der Stadtkirche beginnt um 20 Uhr. Sie wird eröffnet mit einem Grußwort von OB Dr. Fridrich und wird begleitet von musikalischen Beiträgen des „Coro per Resistencia“. Der Eintritt ist frei, Spende erbeten.

Seeds of Peace – Trotz alledem! Beispiele jüngerer israelisch-palästinensischer Friedensprojekte werden am Dienstag, 22. Oktober, ab 19 Uhr in der Alten Seegrasspinnerei, Plochinger Straße 14, von Andreas Beier vorgestellt. Der Eintritt ist frei, Spende erbeten.

Äpfel pressen für die Eine Welt können Kinder am Freitag, 25. Oktober, von 14 bis 18 Uhr in der Kinder-Kultur-Werkstatt, Plochinger Straße 14/5. Viele Apfelsäfte, die man im Supermarkt kaufen kann, werden aus Äpfeln aus Übersee gemacht, während bei uns Äpfel oft nicht geerntet werden. Bei der Aktion werden Äpfel aus eigenen Streuobstwiesen gepresst und gekostet. Unkostenbeitrag 2 Euro.

Der Weg der Tänze ist ein Weg des Herzens und des inneren Friedens. Damit kann er einen Beitrag zum Frieden in der Welt leisten. Friedenstänze kann man am Mittwoch, 23. Oktober, ab 19.30 Uhr im Katholischen Gemeindezentrum, Vendelaustr. 28, gemeinsam tanzen. Spende erbeten.

Gemeinsam leben, aber wie? Am Freitag 25. Oktober, ab 17 Uhr erzählt die Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani im Ökomenischen Stephanushaus im Rossdorf zu hiesigen Denkmustern und denen aus anderen Kulturen. Sie stellt spielerisch Erkenntnisse aus Migrationsforschung und Psychologie vor, mixt diese humorvoll mit eigenen Geschichten. Die Denkwerkstatt im Stil orientalischer Erzähltradition wird zu einem Aha-Erlebnis, das Mut und Lust macht auf Begegnungen. Mit Orientalischem Imbiss. Der Eintritt ist frei, Spende erbeten.

Dr. Eva Stegen referiert am Mittwoch, 06. November, ab 19.30 im Katholischen Gemeindezentrum über das Thema „Klappt die Energiewende oder brauen wir neue AKW?“. Der Ausstieg aus der Atomenergie ist beschlossen – ist damit das Thema Energiewende durch? Der Eintritt ist frei, Spende erbeten.

Am Donnerstag, 7. November, hält Manuel Werner ab 20 Uhr im Bürgertreff einen Vortrag über den Nürtinger NS-Täter Oskar Riegraf. Dieser putschte Nürtinger Formationen gegen Julius von Jan auf, führte das „Freikorps Adolf Hitler“, erschoss den Meßstetter Gemeinderat Martin Stengel und ließ Alt-Bürgermeister Friedrich Maier erschießen. Der Eintritt ist frei, Spende erbeten.

Prof. Dr. Christian Kreiß spricht am Freitag, 8. November, ab 19 Uhr im Katholischen Gemeindezentrum über „Hintergründe der Weltwirtschaftslage – Wege in eine menschliche Wirtschaft“. Ungünstige wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen erschweren unser soziales Leben und führen in die Finanzkriese. Prof. Dr. Kreiß zeigt wie wir gemeinsam, aber auch jeder einzelne zu einem Wandel hin zu einer menschlichen Wirtschaft beitragen können. Der Eintritt ist frei, Spende erbeten.

Am Dienstag, 12 November, lädt die Eine Welt Gruppe Nürtingen ab 19 Uhr zu einem gemütlichen Abend in die Abessina Lounge in der Plochinger Straße ein. Kassa Aymase kredenzt Äthiopische Küche. Das Essen mit Kaffeezeremonie und Livemusik ist zugunsten der Bildungsarbeit, ein neues Angebot, um gemeinsam mit Kindern über den Tellerrand zu schauen und den Begriff der Gerechtigkeit altersgerecht erlebbar zu machen. Karten zu 35 Euro für das Benefizessen gibt es im Vorverkauf bis 2. November im Nürtinger Weltlasen und im Abessina.

Über das Projekt „Zivile Sicherheitspolitik“ berichtet Dr. Theodor Ziegler am Freitag, 15. November, ab 19.30 Uhr im Katholischen Gemeindezentrum zum Thema "Ein neues Wettrüsten oder Sicherheit neu denken". Die Welt befindet sich in einem unvorstellbaren Wettrüsten. Dagegen haben evangelische und katholische Christen im Auftrag der badischen Landeskirche einen Weg zu einer zivilen Sicherheitspolitik entworfen. Der daran beteiligte Religionspädagoge und Friedensforscher Dr. Theodor Ziegler wird das bis 2040 reichende Szenario vorstellen. Der Eintritt ist frei, Spende erbeten.

Am Sonntag, 17. November, um 10 Uhr, findet in der Lutherkirche in der Jakobstraße ein Gottesdienst zur ökumenischen Friedensdekade statt. Das Motto „Friedensklima“ will zum einen auf die Zusammenhänge des Klimawandels und dessen Konsequenzen für den Frieden aufmerksam machen. Zum anderen will der Begriff Friedensklima die Atmosphäre ansprechen, die das menschliche Miteinander prägt. Der Gottesdienst will ermutigen, zu einem Klima des Friedens beizutragen, das ohne Schutzhelme und Panzer, dafür mit Empathie auskommt.

Andreas Zumach spricht am Freitag, 22. November ab 19.30 Uhr im Katholischen Gemeindezentrum zum Thema „Israel Palästina und die Grenzen des Sagbaren – unser aller Verantwortung für einen gerechten Frieden in Nahost“. Legitime Kritik an der völkerrechtswidrigen Besatzungspolitik Israels und ihren verheerenden Folgen für die Palästinenser wird zunehmend als „antisemitisch“ und „antiisraelisch“ diffamiert. Deutsche, Juden, die sich für einen gerechten Frieden in Nahost einsetzen, wird Antisemitismus unterstellt. Wie ist diesen Einschränkungen der Meinungsfreiheit zu begegnen? Der Eintritt ist frei, Spende erbeten.

Vier Mönchen aus Ladakh zuschauen kann man bei der Sandmandala Zeremonie in der Seegrasspinnerei. Zum inzwischen vierten Mal werden vier Mönche aus Ladakh in einer Zeremonie ein Sandmandala nach der Lehre der buddhistischen Gelugpa-Tradition streuen. Man kann zuschauen und mit den Mönchen ins Gespräch kommen. Ein Mandala ist nicht nur ein schönes Kunstobjekt, sondern mehr noch ein zentrales Meditationselement. Am 22. November um 17 Uhr ist die Eröffnungszeremonie, von 23. bis 29. November von 14 bis 19 Uhr kann man bei der täglichen Zeremonie zuschauen, die Abschlusszeremonie ist am 30. November ab 11 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spende erbeten.

Die Amnesty-Gruppe Nürtingen zeigt mit der VHS Nürtingen und dem Evangelischen Bildungswerk im Landkreis Esslingen den Film „Donbass“. Im Kriegsgebiet im Südosten der Ukraine regieren informelle Machtstrukturen, Korruption und Fake News. Der Kampf um die Region wird immer rücksichtsloser und grotesker geführt. Die 13 Episoden des Films sind fiktional, basieren jedoch auf wahren Ereignissen. Der Film ist von 2018 und geht etwa zwei Stunden. Gezeigt wird er im Traumpalast, dem Nürtinger Kino und zwar am Sonntag, 24. November ab 17.45 Uhr und am Dienstag, 26. November ab 20.15 Uhr. Im Kino ist der tagesübliche Eintrittspreis zu bezahlen.

Einen weiteren Film kann man am Mittwoch, 27. November, ab 19.30 Uhr im Katholischen Gemeindezentrum in der Vendelaustraße sehen. „Danke für den Regen“ ist ein Dokumentarfilm über den Klimawandel. Ein Bauer in Kenia bekommt den Klimawandel am eigenen Leib zu spüren. Seine Ernte wird zerstört. Er kämpft gegen die klimatischen Veränderungen vor Ort und reist zur UN-Klimakonferenz 2015 in Paris. Zum Dokumentarfilm gibt es eine Einführung und eine Aussprache nach dem Film. Der Eintritt ist frei, Spende erbeten.

Bei der letzten Veranstaltung der Eine-Welt-Tage und Friedenswochen Nürtingen 2019 werden Nürtinger Projekte zu verändertem und nachhaltigem Handeln in Nürtingen präsentiert. Das Finale under dem Motto "Klima und Frieden" findet am Freitag, 29. November ab 17 Uhr im Jugendhaus am Bahnhof statt, der Eintritt ist frei. Seit Jahren gibt es in Nürtingen kreative Beispiele von Schulen, Nabu, BUND und vielen anderen, die zum Mitmachen und Nachahmen auffordern. Sie geben Impulse zum Nachmachen.

Den Flyer mit dem Programm der Friedenswochen mit ausführlicheren Informationen findet ihr hier zum Download (PDF).




 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2019 Nürtinger STATTzeitung