Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe
Kleinanzeigen
Hochschule

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Nürtingen global
 
Nürtinger Container mit Sachspenden ist in Gambia angekommen. - 24.12.2019

  (jr) Der Nürtinger Verein Namél hat kürzlich einen riesigen Container nach Banjul, Gambia verschifft, voll mit Sachspenden für den Ausbau eines Hauses in Bakoteh in der Nähe der Hauptstadt Banjul, STATTzeitung berichtete. Dort soll ein Kinder-Kultur-Zentrum entstehen, das Kindern Kreativität und erstes handwerkliches Arbeiten ermöglicht. Sie sollen Kompetenzen erlangen um  selbstbestimmt und sozialverantwortlich handeln zu können, als Basis für eine demokratische Gesellschaft.

Aber erstmal muss das Haus renoviert werden. Der gambische Architekt Sambujan Makalo hat den Neuaufbau des Daches in Angriff genommen. Die Überdachung wird in Gambia aus Metall gefertigt, da Termiten Holzaufbauten im Nu zerfressen können.

Aus Nürtingen reisen und reisten dieser Tage einige Menschen in das afrikanische Land um tatkräftig mitzuarbeiten. Die Ersten vom Team um Pit Lohse vom Trägerverein Freies Kinderhaus sind inzwischen in Gambia angekommen, um den Container aus Nürtingen in Empfang zu nehmen. Er soll zuerst als Materiallager dienen und später zu Werkstätten oder Gästezimmern umgebaut werden.

Doch die sandige Straße machte das Abladen schwierig, denn der Kranwagen hat sich tief in den Boden gegraben. Viele Kinder haben mitgeholfen, den Container auszuladen, damit der Kran es schafft, den Container in das Gelände zu setzen. Sogar die Mauer um das Areal wurde teilweise abgerissen, trotzdem steht der Container halb auf der Straße. 

Diese Unabwägbarkeiten lassen die Kosten in die Höhe schnellen. An Weihnachten fliegen Mitarbeiter*innen der Jugendwerkstatt aus Nürtingen auf eigene Kosten nach Gambia um mitzuhelfen. Dabei geht es auch um den Austausch von Tipps und Tricks beim Ausbau.

Auf http://www.namel.de/2019/12/22/children-cultural-centre/ kann man das Projekt, das von der Aktion "Licht der Hoffnung" gefördert wird, verfolgen.

Fotos von Simo Schaffrath, Rechte liegen bei Namél e.V.



 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2020 Nürtinger STATTzeitung