Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Nürtingen global
 
Wamba Luadi - 15.12.2007

 

(th) Die Philipp-Mathäus-Hahn-Schule unterstützt seit 1983 die Handwerkerschule und das Krankenhaus in Wamba-Luadi. Diese Unterstützung erfolgt in Zusammenarbeit mit der schweizerischen Organisation mission 21 in Basel.

An der Handwerkerschule werden in drei Klassen Schreiner ausgebildet. Bei erfolgreichem Abschluss erhält jeder Schüler einen Werkzeugsatz (Wert über 800,- €), mit dem er in seine berufliche Existenz starten kann. Zusätzlich werden die Handwerker nach ihrer Ausbildung weiter beraten. Die Geldmittel für den Ankauf von Werkzeugen für die Schüler der Partnerschule kommen durch Spenden, vor allem aber durch den Verkauf von Schülerprodukten vieler Abteilungen auf dem Weihnachtsmarkt in Nürtingen und auf dem Brauermarkt in Geislingen an der Steige zusammen.

Darüber hinaus stellen die Schüler und Lehrer der Metallabteilung Türspannern her, die für die Herstellung von Türen notwendig sind. Die Zimmerer fertigen die Versandkisten für die Materialspenden und Pavillons an. Die Maler sind bei der Gestaltung von Ausstellungen über die Partnerschule engagiert. Die Schreiner sind für die Auswahl und den Versand der Werkzeuge zuständig; außerdem stellen sie kreative Geschenkartikel aus Holz her.

In den letzten Jahren wurde die Partnerschaft zielstrebig ausgebaut und dabei die Einrichtung von weiteren Projekten an der Schule gefördert:
Während die Handwerker Holz verbrauchen, sorgt ein Pflanzgarten für die Wiederaufforstung, in dem Setzlinge für Nutz- und Fruchtbäume (Orangen, Zitronen u.a.) gezogen werden.
Die Frauen von Wamba-Luadi erhielten durch die Überlassung von einfachsten Nähmaschinen die Möglichkeit, neben der Arbeit auf den Feldern und im Haus auch handwerklich produktiv zu werden.
Eine "Dorfschmiede", in der junge Männer eine Grundausbildung in der Metalltechnik erhalten, wurde mit Werkzeugen ausgestattet. In dieser Metallwerkstatt werden Gebrauchsgegenstände für den Alltag der Dorfbewohner hergestellt.

Das Projekt kann auch durch Spenden auf das Konto des Vereins d. Freunde u. Förderer, NT,  Kontonummer: 100229750  bei der KSK Nürtingen BLZ 61150020 mit dem Hinweis „Verwendungszweck: Spende Wamba-Luadi“ unterstützt werden


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung