Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Personalia
 
Tiffany Weh wird nicht erwachsen - 13.3.2015
Nachruf auf Terry Pratchett

  (th) Der humorvolle britische Fantasy-Autor Terry Pratchett ist gestorben und nun wohl Tod begegnet, der Ehrfurcht gebietenden sympathischen dunkelsten Figur seiner Erzählungen. Terry Pratchett hat nicht nur das Leben der jungen Hexe Tiffany Weh aus dem Kreideland geschaffen, die zu den größten Hoffnungen berechtigten Anlass bot, sondern eine ganze Welt, auf der alle Recht hatten, die behaupteten, sie sei eine Scheibe. Auf dieser Welt gibt es fast keine Elektrizität und keine Motoren. So braucht alles ein bisschen mehr Zeit und gemeinsame Anstrengungen der Bewohner - von den Zauberern über die Hexen, die Zwerge, die Trolle, die kleinen freien Männer, die Feen, die Igors, die Assassinen bis zu den normalen Menschen (gibt’s die?) und Lord Vetinari -, um mit den Segnungen der Zivilisation vom Kino über die Post bis zur Presse ebenso wie mit ihren Schwierigkeiten wie zum Beispiel der Diskriminierung anderer (die auf der Scheibenwelt eindeutig in der Mehrheit sind) klar zu kommen. Dabei ist es Terry Pratchett mit seinen Geschichten von der Scheibenwelt oft gelungen die komplexen Strukturen unserer Sphäre flach auszubreiten und zu erklären, um uns die Augen für die wahren Wunder des Lebens zu öffnen. Empfehlen möchte ich bei der Gelegenheit allen Polizeischülern und ACAB-Sprayern das Buch „Die Nachtwächter“, in der der Sinn und der Charakter einer Polizei entwickelt werden, die die gern anarchische Bürgerfreiheit in der Hauptstadt der Scheibenwelt auch gegen die Willkür von Despoten schützt.

Seine Erzählungen hat Terry Pratchett mit einer von Wortwitz sprühenden Sprache präsentiert, deren Bilder die Realität der Scheibenwelt waren und die seine Übersetzer zu Höchstleistungen herausgefordert hat. Leider wurden die Geschichten bisher nur zweitklassig in filmische Werke umgesetzt, obwohl ihre Vielfalt eine Lebensaufgabe für Regisseure und Produzenten bieten könnte. Und auch für Lizenznehmer wie Lego wäre die reichhaltige Figurenwelt ein üppiger Fundus.

Nachdem Tod das letzte Wort gehabt hat, wird die Scheibenwelt nun ohne die kreativen Impulse ihres Erfinders auf dem Rücken von vier Elefanten, die auf einer Schildkröte stehen, durchs All treiben.

In der Stattzeitung wurden von Terry Pratchett Ein Hut voller Sterne, Klonk!, Der Winterschmied, Schöne Scheine, Eine Insel, Der Club der unsichtbaren GelehrtenDas Mitternachtskleid und Steife Prise besprochen.

Bücher von Terry Pratchett können in der Nürtinger Stadtbücherei entliehen und im örtlichen Buchhandel erworben werden.
 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung