Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe
Kleinanzeigen

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Soziales
 
Jugendwerkstatt positioniert sich als verlässlicher Partner in der Jugendberufshilfe - 11.2.2019

  (pm) Der Trägerverein Freies Kinderhaus informiert in einer Pressemeldung über Aktuelles in der Jugendwerkstatt: In der Alten Seegrasspinnerei in Nürtingen befindet sich die Jugendwerkstatt, die jungen Menschen ganz praktisch Erfahrungen und erste Einblicke in Holz- und Metallverarbeitung, Siebdruck und Textil-Enhancement, aber auch im künstlerischen Ausdruck und Kunsthandwerk vermittelt. Sie sieht sich als "nachgelagertes Angebot" zum Jugendbüro, welches im Jugendhaus unter Trägerschaft des Stadtjugendrings als Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene Tipps und Hilfen vor allem über das berufliche Leben gibt. Die Jugendwerkstatt hat sich nach AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung) zertifizieren lassen und ist seit Ende 2018 damit offiziell für ihre gute Jugendberufshilfe anerkannt. Die AZAV lässt nur Träger zur Einbringung von Arbeitsmarktdienstleistungen zu, die unter anderem ihre Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit nachweisen, qualifiziertes Personal einsetzen und ein System zur Sicherung der Qualität anwenden.

Die Jugendwerkstatt, die sich seit 2006 nur durch Projektmittel und Spenden finanziert, hat auch in 2019 den Zuschlag für eine Förderung des Europäischen Sozialfonds (ESF) erhalten. Beschäftigung und Qualifizierung für junge Menschen mit erhöhtem Förderbedarf, aber auch Orientierung und sogenannte "Geländekenntnis" für neu zugewanderte Frauen sind die Themen, die über den ESF gefördert werden. Das Jobcenter Esslingen hat kürzlich acht Plätze als Arbeitsgelegenheiten genehmigt, so dass den Teilnehmenden zwei Euro pro Stunde als Mehraufwandsentschädigung ausbezahlt werden können.

Ein weiteres Projekt nennt sich "Let's start" und bietet Geflüchteten "mit geringer Bleibeperspektive" Beschäftigung und Schulung. Damit erhalten junge Gambier und Kameruner Kenntnisse in Bereichen, die ihnen bei ungewisser Zukunft helfen können, berufliche Perspektiven aufzubauen. Finanziert wird "Let's start" von aktion mensch. Inwieweit ihre Hilfen auch im Heimatland nützlich sind, davon konnten sich die Anleiter Ralf Kuder, Sabine März und Jörg Hofmann bei einer Expedition nach Gambia während ihrer Weihnachtsferien erkunden. Struktur im Alltag, Zugehörigkeit und Freundschaft, verlässliche Beziehungsarbeit dienen allen Teilnehmenden der Jugendwerkstatt, um sich zu stabilisieren und mit den großen und kleinen Hindernissen im Leben umzugehen. Als offene Werkstatt steht die Jugendwerksatt zudem jedem handwerklich interessierten jungen Menschen offen. Näheres kann über www.tvfk.de/juwe erfahren werden.



 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2019 Nürtinger STATTzeitung