Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Zukunftsfähiges NT
 
Einfach leben und gelingendes Aufwachsen - 29.4.2015
Bericht von der sechsten zukunftsfähigen Suppenküche

  (forumNT) Andreas Mayer-Brennenstuhl beschreibt sein Projekt, das er bei der sechsten Suppenküche vorgestellt hat, wie folgt: „Wie könnte ein Leben und Wohnen in der Postwachstums-Gesellschaft aussehen, das zukunftsfähig ist?

„Einfach leben“ ist ein geplantes künstlerische Langzeit-Experiment, das mögliche Formen des gemeinschaftlichen Lebens exemplarisch erproben will - auf der Suche nach möglichst ressourcenschonenden Lebensformen: einfach, minimalistisch, reduziert und gerade deshalb lebenswert. Grundüberlegung ist ein extrem minimierter Wohnbedarf, der dennoch alle Wünsche der Bewohner erfüllen kann. Ein Vorentwurf von ihm geht von modularen, transportablen Elementen in der Größe von Containern aus, die durch Kombinationen verschiedener Modulformen sowie durch Verwendung von viel Glasflächen sehr geräumig und lichtdurchflutet wirken. Miteinander kombiniert entsteht eine kleine Siedlung mit der Anmutung eines "Pueblo", mit interessanten Zwischenräumen zwischen privat, halböffentlich und öffentlich. Eine Reduktion des individuellen Lebensstiles wird möglich durch die Aufhebung der strikten Grenze zwischen dem Privaten und der gemeinschaftlichen Ebene. Ein Gemeinschaftsraum und das Teilen zahlreicher Alltags-Utensilien, von der Waschmaschine bis zum Auto, sind Grundlage einer Entwicklung eines "Wir-Gefühles", das zugleich eine neue Lebensqualität und eine Reduktion materieller Bedürfnisse ermöglicht.“ Auf der Grundlage dieser Idee könnten sich Keimzellen für ein "einfaches Leben" entwickeln. Interessierte MitdenkerInnen an diesem Projekt werden gesucht! Kontakt: Andreas Mayer-Brennenstuhl: info[ät]ambweb.de.

Desweiteren stellte Pit Lohse die Gruppe „Gelingendes Aufwachsen“ vor. Diese beschäftigt sich seit Neuem – inspiriert von Gerald Hüthers Buch „Kommunale Intelligenz“ – mit der Frage, was eine Stadt Kindern und Jugendlichen bieten sollte, damit sich diese selbstständig entwickeln können. Klar ist den Initiatoren, dass Bildung nicht nur und nicht einmal vorwiegend im Kindergarten und in der Schule stattfindet, sondern in den gewachsenen alltäglichen Zusammenhängen einer Kommune. Wer Interesse an der Gruppe hat, wende sich an Pit Lohse: pit.lohse[ät]tvfk.de.

Am Ende der Suppenküche wurde die Planung für die Vortragsreihe „Forum zukunftsfähige Stadt“ im Herbst und Winter vorgestellt: Am 14. Oktober wird Prof. Kreiß darüber referieren, wie aufgrund des Wachstumszwanges viel unsinnige Arbeit geleistet wird und viele überflüssige Produkte hergestellt werden. Am 25. November folgt ein Vortrag über das Flüchtlingsthema - unter anderem mit Ragini Wahl, die die lokale Perspektive ausführen wird, darüber hinaus wird es um die globalen Gründe für Flucht sowie um die EU-Politik gehen. Im Februar beschäftigt sich Klaus Gräff, der die Nürtinger solawi-Gruppe koordiniert, mit einer zukunftsfähigen Landwirtschaft.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung