Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel
Kleinanzeigen

  Über uns


 

  Zukunftsfähiges NT
 
Ein Tiny House für Nürtingen - 7.12.2016
Ein Wochenende rund um die Tiny House Bewegung in Deutschland und den USA

 

(forumNT) Das Forum zukunftsfähiges Nürtingen, die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt und die Volkshochschule luden am 18. und 19. November zum Projekt-Wochenende „Wie wollen wir wohnen/leben?“ ein, die ganz im Zeichen der Tiny House Bewegung stand.

Prof. Christian Arndt von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) schilderte am Freitag, 18. November, vor über 70 Zuhörern in der HfWU seine Eindrücke von der vielfältigen Tiny House Bewegung in Portland (USA). In der Vortragspause konnten die Zuhörer mit einer Tiny House Bewohnerin, einer Pfarrerin aus Baden-Württemberg, ins Gespräch kommen. Im Anschluss daran stellte Prof. Andreas Mayer-Brennenstuhl vom Nürtinger nn-institut sein Projekt „Einfach leben – Leben und Wohnen in der Postwachstums-Gesellschaft“ vor.

Am Samstag, den 19. November, gab es eine Tiny House University. Der Berliner Architekten Van Bo Le-Mentzel ist Gründer der Tiny House University und folgte der Einladung nach Nürtingen. Er stellte zunächst die sozialen und ökologischen Aspekte der von ihm gegründeten Tiny House University vor. Vorrangig geht es dabei darum, dass dort jede und jeder studieren kann – auch ohne formale Abschlüsse – also auch Geflüchtete.

Im Anschluss an den Vortrag wurde begonnen einen alten Bauwagen in ein Tiny House umzubauen nach den Plänen Van Bo Le-Mentzels. An dem Workshop unter Leitung des syrischen Schreiners Ali Fadi nahmen Geflüchtete und Einheimische teil. Das Nürtinger Tiny House soll, sobald es fertig ausgebaut ist, vielfältig im öffentlichen Raum eingesetzt werden oder als Rückzugsraum für Geflüchtete dienen.

Wer Interesse hat, das Nürtinger Tiny House zu Ende zu bauen und anschließend seinen Einsatz zu betreuen, kann sich melden unter: steffi-bartels[ät]gmx.de oder (01573) 72 191 72.

Hier ein Link zu einem Beitrag des Deutschland Radio Kultur vom 5.12.2016 über die Tiny House Bewegung, in dem auch die Nürtinger Veranstaltung angesprochen wird.



 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung