Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Foto der Woche
 
Ätschebätsch - 14.5.2017

  (mai) Die Fassade des Gebäudes Zweirad Eckstein in der Plochinger Straße 5/1 wurde kürzlich renoviert. Dabei erhielten auch die sechs Fratzenfiguren an den Giebeln zur Straßenseite eine farbliche Aufwertung. Ihre alte Farbe war fast vollständig abgeblättert, so dass die Schnitzereien kaum noch wahrnehmbar waren.

Was sind das für Gesichter, die rotzfrech die Zunge herausstrecken? Im Buch „Wenn Häuser erzählen – Geschichten aus der Kirchheimer Vorstadt“ von Felicitas Wehnert ist darüber auf Seite 49 zu lesen „…Dass ihm (Wilhelm Weller/Möbelschreinerei Weller, früher gegenüber des Gebäudes Plochinger Straße 5/1) die Umgebung nicht immer wohlgesonnen war, davon zeugt die Schnitzerei im Dachfirst von Fahrrad Eckstein. Nach vielen verbalen Gefechten ließ die Firma Schmidt und Söhne oben an ihrem Ausstellungsgebäude … Fratzenfiguren anbringen, die dem Konkurrenten ständig die Zunge herausstreckten…“.

Jetzt blitzen die Gesichter wieder frech, auch wenn das Möbelhaus Weller, genauso wie Schmidt und Söhne, schon lange Geschichte sind.

Habt ihr auch ein Foto aus Nürtingen, das sich für das Foto der Woche eignet? Schickt es mit einem kurzen Erklärungstext oder einer kleinen Geschichte dazu an die STATTzeitung: info@nuertinger-stattzeitung.de.



 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung