Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe
Kleinanzeigen

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  EssBar
 
Nürtinger Rhabarbermuffins - 13.6.2018

  (mai) Rhabarber, was ist das, Obst oder Gemüse? Es ist Gemüse. Im Garten braucht die Pflanze viel Platz, liefert aber üppig und schon früh im Jahr saure Stängel. Aus diesen kann man leckere Sachen machen, zum Beispiel Rhabarbermuffins.

Zwei Teelöffel Backpulver mit 240 Gramm Weizenmehl vermischen. Das Innere von vier rohen Eiern, 125 Gramm weiche Butter, 200 Gramm Zucker und 100 ml Milch (Hafermilch geht auch) zugeben und den Teig anrühren. Er ist relativ flüssig, wenn die Butter sehr weich ist, braucht man dazu nicht mal ein elektrisches Rührgerät.

250 Gramm Rhabarberstängel, natürlich aus Nürtingen, waschen und, wenn notwendig, schälen. Bei den moderneren Rhabarbersorten kann die Haut dranbleiben, sie wird beim Backen weich. Die Pflanzenteile in 1 cm große Würfel schneiden und unter den Teig heben.

Eine Muffin-Backform mit Papierförmchen bestücken, die Masse einfüllen und bei 175 Grad 20 bis 25 Minuten backen, einfach immer mal gucken wie die Muffins aussehen. Abkühlen lassen. Tipp: Muffins eignen sich sehr gut als Mitbringsel.

Zutatenliste:
2 Teelöffel Backpulver
240 Gramm Weizenmehl
4 rohe Eier
125 Gramm weiche Butter
200 Gramm Zucker
100 ml Milch (alternativ Hafermilch)
250 Gramm Rhabarberstängel, natürlich aus Nürtingen


Marzipan-Variante: 100 Gramm Marzipan in 1 cm große Würfel schneiden und unter den Teig heben. Dann aber Rhabarber und Zucker reduzieren, statt 250 Gramm Rhabarber nur 150 Gramm verwenden und statt 200 Gramm Zucker nur 160 Gramm. Das Marzipan findet man in den Törtchen nur geschmacklich, es zerfließt beim Backvorgang.

Rhabarber als Gartenhelfer: Rhabarberreste in einen Eimer Wasser geben und ein, zwei Tage ziehen lassen. Damit hilfesuchende Pflanzen gießen. Je nach Konzentration eventuell verdünnen. Wirkt sehr kräftigend.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2018 Nürtinger STATTzeitung