Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe
Kleinanzeigen

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Leserbriefe
 
Verzicht auf eigenes Silvesterfeuerwerk! - 2.12.2018
Offener Brief an den Oberbürgermeister und die Öffentlichkeit

  An den Oberbürgermeister Herr Heirich,

Betr.: Verzicht auf eigenes Silvesterfeuerwerk!


Antrag an den Klimaschutzmanager,
Antrag an den Nürtinger Gemeinderat

Der Klimaschutzmanager zusammen mit der Stadtverwaltung informiert die Nürtinger Bevölkerung,  auf ein eigenes Silvesterfeuerwerk zu verzichten.

Begründung:

Aufgrund des ständigen Ansteigens der Feinstaubbelastung in unseren Städten und auch in Nürtingen durch vermehrten Straßen-Verkehr und im Winter durch den Hausbrand können die Nürtinger Bürger selber mit dem Verzicht auf ein eigenes Silvesterfeuerwerk mithelfen, diese Gefahrenquelle zu vermindern. Viele Menschen bekommen schon an Ihrem Arbeitsplatz eine viel zu hohe Feinstaubbelastung.

Folgende logischen Gründe sprechen für eine solche vernünftige Maßnahme:

Die erhöhte Staubbelastung ist neben Rauchen einer der Gründe für gestiegene  Atemwegs-, Lungen-(COPD) und  Herzerkrankungen. Feinstaub ist immer sehr gefährlich, da es wirklich keinen unteren Grenzwert, ähnlich wie bei der Radioaktivität, für seine Schädigung gibt!

Denn je kleiner der Staub ist, desto mehr zerstört er auf dieser Ebene die Zellstrukturen. Daneben können  durch den Fein-Staub auch Schlaganfälle, Asthma, Demenz und Diabetes begünstigt werden.

Um Silvester ist es oft so neblig, dass man das Feuerwerk kaum sehen, es aber umso mehr riechen kann. Wir erzeugen mit den Verbrennungsgasen unserer Kraftfahrzeuge, mit dem Hausbrand und dem Russ der Feuerwerkskörper einen giftigen Smog, der eigentlich gar nicht nötig wäre.

Würden mehrere Städte auf diese Gefahrenquelle verzichten, dann könnte es auch ein Signal für die Beendigung der unmenschlichen Kinderarbeit in den asiatischen Fabriken, die diese Feuerwerkskörper herstellen, sein.

Ganz auf ein Feuerwerk bräuchte Nürtingen nicht verzichten. Vielleicht  könnte man die Stadtverwaltung bitten, stattdessen nur ein durch Spenden (Licht der Hoffnung zu Silvester)  finanziertes  "städtisches Feuerwerk" an Silvester zu veranstalten.


Alfred H. Dürr, Nürtingen von der "IG Philosophie NT-Wissenschaft weiter denken", Studierter Chemiker, Physiker und Mathematiker




 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2018 Nürtinger STATTzeitung