Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe
Kleinanzeigen

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Kultur
 
Stadtbücherei-Zweigstelle im Stephanushaus - 27.8.2019
Während PCB-Sanierung des Gemeinschaftshauses

  (pm) Die Roßdorf-Zweigstelle der Stadtbücherei hat für die Zeit der Sanierung des Gemeinschaftshauses ein Ausweichquartier gefunden: Die katholische und die evangelische Kirche haben der Stadtbücherei einen Saal im Stephanushaus zur Verfügung gestellt. Pünktlich nach der Sommerpause kann der Bibliotheksbetrieb dort am Montag, 2. September, um 14.30 Uhr starten, wie die Stadt mitteilt.

Hell und freundlich präsentiert sich die Stadtbücherei-Zweigstelle im Stephanushaus. Schon während des Umzugs schauten immer wieder Passanten interessiert herein und freuten sich über den Ausweichstandort: „Das sieht ja so aus, wie wenn hier schon immer eine Bibliothek gewesen wäre“, lautete nur einer der vielen positiven Kommentare.

Der Auszug aus dem Roßdorf-Gemeinschaftshaus war notwendig geworden, da die Räume aufgrund hoher PCB-Werte saniert werden müssen. Bis in die 80er-Jahre hinein wurde die Industriechemikalie unter anderem als Weichmacher in Lacken oder Dichtungsmassen verwendet.

Da die Sanierung bis weit in das Jahr 2020 dauern wird, suchte Stadtbücherei-Leiterin Inge Hertlein nach einer Übergangslösung, die auch der Gemeinderat befürwortet hat. Sowohl die katholische wie die evangelische Kirche reagierten sehr positiv auf die Anfrage der Stadtbücherei und gemeinsam konnte eine Lösung gefunden werden.

Der neue Raum ist rund 10 qm kleiner als die angestammte Zweigstelle. Es können auch weniger Wandregale montiert werden. Trotzdem finden alle gründlich gereinigten Medien Platz. Nur einige wenige Möbel konnten nicht mitgenommen und müssen eingelagert werden. Das beliebte, rote Sofa hat einen gemütlichen Platz am Fenster gefunden.

Für die Nutzer erweitern sich die Aufenthaltsmöglichkeiten, denn das Foyer des Stephanushauses mit den Tischen in den Fensternischen kann mitgenutzt werden. Dorthin dürfen auch fahrbare Regale während der Öffnungszeiten geschoben werden, die abends einfach wieder in den Bibliotheksraum zurückgerollt werden.

Einen Wermutstropfen müssen die Büchereibesucherinnen und -besucher verschmerzen: Der öffentliche Internetplatz mit den Office-Programmen und der Druckmöglichkeit hat im Stephanushaus keinen Platz gefunden. Dafür müssen die Roßdorfer vorübergehend in die Hauptstelle in der Marktstraße 7 fahren.

Die Öffnungszeiten bleiben unverändert: Montag, Mittwoch und Freitag von 14.30 bis 18.00 Uhr. Das vielseitige Veranstaltungsprogramm für den Herbst mit Vorlesestunden, Bilderbuchkino, Spielenachmittag sowie einer Autorenlesung und einer ganz besonderen szenischen Lesung der Württembergischen Landesbühne steht bereits. Melanie Brandl, Zweigstellen-Leiterin im Roßdorf, arbeitet mit Hochdruck am letzten Schliff für die neuen Räume und freut sich auf den Start im September: „Ich bin sicher, dass sich die kleinen und großen Besucher in den neuen Räumen wohlfühlen werden.“


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2019 Nürtinger STATTzeitung