Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe
Kleinanzeigen

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Kultur
 
Kunst auf Abwegen - 4.10.2019
Ausgezeichnet!

  (pm/mai) Mit der Studentin Kirsten Hohaus (1. Platz) und dem Fotografie-Dozenten Jochen Klein (3. Platz) kommen dieses Jahr gleich zwei Preisträgerinnen bzw. Preisträger der Nagolder Aktion „Kunst auf Abwegen“ von der Freien Kunstakademie Nürtingen. Francisco Wiborg Bamford, der Ende des Sommersemesters sein Studium an der FKN erfolgreich abgeschlossen hat, ist ebenfalls unter den 18 ausstellenden Künstlerinnen und Künstlern.

Alle zwei Jahre öffnen die organisierten Freiberufler Nagolds im Zuge der Aktion „Kunst auf Abwegen“ ihre Büros, Praxen und Kanzleien für die Arbeiten ausgewählter Künstlerinnen und Künstler. Die Verleihung des 13. Kunstpreises der Nagolder Freiberufler und die Vernissage von „Kunst auf Abwegen“ fand am Donnerstag, dem 19. September 2019, in der Alten Seminarturnhalle in Nagold statt. Dotiert waren die ersten drei Plätze mit 1500 Euro, 1000 Euro bzw. 500 Euro.

Kirsten Hohaus - Genähte und gemalte Bildoberflächen

"Bei meinen Arbeiten kommt dem Faden eine besondere Bedeutung zu. Der Faden wird zum verbindenden Element, er wird aber auch zum Pinsel, zum Zeichenstift, zur Linie oder er wird als formendes Element in die Dreidimensionalität eingesetzt. Die Nähmaschine steht zwischen mir und meinem Werkstoff. Sie treibt mich an, ich muss schnell reagieren. Die Fäden und Nähte führen aus, was mich bewegt, gelenkt durch meine Gedanken.", beschreibt Kirsten Hohaus ihre Arbeitsweise.

Jochen Klein - Aus der Serie "Deadly Mountains"

Jochen Kleins Fotografie-Serie „Deadly Mountains“ hingegen sind im Spannungsfeld von Illusion und Realität angesiedelt: Bilder aus dem Internet dienen ihm als Vorlage für Modelle, die er aus Alltagsmaterialien nachbaut und dann vor gemalten Hintergründen fotografiert – ein wie er erläutert, „spielerisches Erforschen der Möglichkeiten und Forderungen des Mediums Fotografie“.


Noch bis zum 13. Oktober können die Arbeiten zu den üblichen Öffnungszeiten der teilnehmenden Praxen und Büros besichtigt werden. Zudem bietet eine Sonderausstellung im Rathaus Nagold einen Überblick über die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler, von jedem/jeder ist ein Werk ausgestellt.
 
Kirsten Hohaus stellt in der Anwaltskanzlei CABA Freudenstädter Straße 2, Nagold aus.


Jochen Kleins Arbeiten sind ganz in der Nähe bei Dr. med. René Malzkorn in der Freudenstädter Straße 3 in Nagold zu sehen.


Link zur Broschüre (PDF) mit weiteren Informationen.

Fotos: pm





 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2019 Nürtinger STATTzeitung