Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Bücher
 
J.R.R. Tolkien: Die Kinder Hurins
 

Die Kinder Hurins ist eine Heldensage aus dem ersten Zeitalter Mittelerdes, der imaginären Welt, in der die Geschichten von J.R.R. Tolkien spielen. Wenn man bedenkt, dass der Herr der Ringe nur eine kleine Geschichte in dieser Welt ist, wundert es nicht, dass fast alle anderen Geschichten von J.R.R. Tolkien nicht vollendet wurden. Aus verschiedenen Texten hat sein Sohn Christopher Tolkien nun diese abgeschlossene Sage so wie sie vielleicht auch sein Vater veröffentlicht hätte, zusammengestellt und befriedigt damit die nach der Verfilmung des Herrn der Ringe gestiegene Nachfrage nach guten Geschichten von Mittelerde. Während einfache Menschen (ebenso wie Elben, Zwerge und andere), die ein schwieriges Los gezogen haben, es demütig oder murrend ertragen, türmen Helden alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel auf, um sich dem Schicksal entgegen zu stemmen. In den meisten Fällen - und auch bei Hurins Kindern, vor allem seinem Sohn Turin – führt das dazu, dass ein individuelles Unglück zu einer Katastrophe wird, über die noch nach Jahrhunderten in Heldensagen berichtet wird. So können wir Turin in seinem Kampf gegen das Böse mit Namen Morgoth kämpfen sehen, durch den er ihm ein heroisches Widerstandsnest nach dem anderen ausliefert. Bevor man das Buch frustriert vor so viel heldenhaftem Scheitern aus der Hand legen möchte, kommt noch ein überraschendes Ende a la Romeo und Julia.

Der Anhang enthält unter anderem die edlen Stammbäume der Hauptakteure (nicht der Hauptleidtragenden), eine Namensliste und eine Anmerkung zu der ausfaltbaren Karte. Illustriert wurde das Buch von Alan Lee, der für seine Entwürfe der Szenerien für die Verfilmung des Herrn der Ringe einen Oscar bekam.

Die Kinder Hurins ist genau das richtige Buch für alle, die gerne Heldensagen aus einer nichtexistierenden Welt lesen, in der es noch keine Hobbits gibt, die in ihrem Heldentum menschliche Größe erreichen, mit der man sich identifizieren kann.

J.R.R. Tolkien: Die Kinder Hurins (Hg. Christopher Tolkien)
Klett-Cotta, Stuttgart, 2007
ISBN 978-3-608-93603-2
auch in der Stadtbücherei

 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung