Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel
Kleinanzeigen

  Über uns


 

  Bücher
 
Weinerlebnisland Württemberg
 

Wenn sich der Direktor der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau, Dr. Günter Bäder, und der Leiter der Umweltakademie, Claus-Peter Hutter, mit einem Journalisten , Andreas Braun, zusammentun, um ein Buch über Wein zu schreiben, dann kann es dabei nicht nur um Öxle, Säure, Blume und den Abgang gehen. In Weinerlebnisland Württemberg stellen die Autoren die Einheit von Landschaft, Wein und Kultur und die Beziehungen zwischen ihnen dar. Dabei werden acht Weinbaugebiete beschrieben, die sich nicht nach kommunalpolitischen Grenzen, den verschiedenen Weinbauorganisationen oder touristischen Vereinigungen richten, sondern nach landschaftlichen Kriterien. Für jedes dieser Gebiete werden die charakteristischen landschaftlichen Eigenschaften, die typischen Weine und ihre Ausprägung, aber auch die sonstigen kulinarischen Spezialitäten und geschichtlichen Ereignisse gut lesbar dargestellt. Dabei werden sowohl mehr oder weniger allgemein bekannte Fakten aufgeführt, was die Glaubwürdigkeit der speziellen Informationen unterstützt, mit denen die Autoren aufwarten können. Dabei hat das Buch auch durchaus praktischen Nutzwerk, weil sich die Verfasser nicht scheuen Namen zu nennen, nämlich Namen von aus ihrer Sicht empfehlenswerten Weingütern oder auch Gasthäusern mit für die Region typischem und hochwertigem Angebot. Es mag nicht verwundern, dass die Autoren gerade solche Weine schätzen, die durch Böden und Klima ihrer Herkunftslandschaft geprägt sind. So wird zum Beispiel in unserem Gebiet am Oberen Neckar und Albtrauf (wobei Nürtingen selbst zu keiner der beschriebenen Weinlandschaften gehört, hier wird zwar Wein getrunken, aber nicht angebaut) Helmut Dolde in Linsenhofen als „Terroirist“ hervorgehoben, der sich unter anderem um den Silvaner in Württemberg verdient macht, den er je nach Weinbergslage als Vulkan oder als Braunen Jura bezeichnet. Ein weiterer Beleg für die Glaubwürdigkeit der Autoren, denn wir haben es ja schon immer gesagt, dass der Dolde einen Silvaner macht, der den Gaumen küsst.

Andreas Braun, Claus-Peter Hutter, Günther Bäder: Weinerlebnisland Württemberg, Silberburg-Verlag Tübingen, 2007.
ISBN 978-3-87407-729-3
Bald auch in der Stadtbücherei

 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung