Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Bücher
 
Friedemann Seiler: „Die Reise nach Jerusalem“
 

Um 1033 sandte Bischof Meinwerk von Paderborn den Abt Wino von Helmarshausen nach Jerusalem, mit dem Auftrag, die Maße der im Jahre 1009 zerstörten Grabeskirche aufzunehmen. Wahrscheinlich handelte es sich hier um eine Wallfahrt, die Abt Wino stellvertretend für Bischof Meinwerk unternahm. Nach den Angaben des Wino wurde in Paderborn auf dem Busdorf die so genannte Jerusalemkirche errichtet. Ortswechsel: Um 1120 ließ der Paderborner Bischof Heinrich II., Graf von Werl, auf dem Krukenberg eine Kirche nach dem Vorbild der Grabeskirche in Jerusalem errichten, die Johanneskapelle.

Friedemann Seiler hat den historischen Ursprung beider Gotteshäuser nun in einem spannenden Mittelalterroman verarbeitet – mit zahlreichen regionalen Bezügen und einem spannenden Handlungsbogen. „Die Reise nach Jerusalem“ handelt von der Wallfahrt des Abts Wino nach Jerusalem. Mit seinem treuen Gefährten Brun macht Wino sich auf die riskante Reise ins Morgenland. Sie begegnen gefährlichen Räubern, Raubrittern und wilden Tieren bis sie in Palästina ankommen, wo der rücksichtslose Kalif Al Hakim regiert. Wie und mit wessen Hilfe es ihnen gelingt, die Maße der Grabeskirche aufzunehmen, soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

Viele Wendungen machen neugierig aufs Weiterlesen, denn Seiler lässt seine Protagonisten einige brenzlige Situationen durchleben. Das Buch liest sich flüssig, ist unterhaltsam und verliert nie seinen Spannungsbogen. Der Autor hat außerdem wohldosierte historische und geografische Kenntnisse reingepackt. Nicht nur Mittelalterfans kommen dabei auf ihre Kosten, denn die Geschichte webt Seiler so bunt und lebhaft wie einen glanzvollen Bildteppich. Die „Heiligen von Helmarshausen“, ein früherer historischer Roman von Friedemann Seiler, ist eine gelungene Fortsetzung von „Die Reise nach Jerusalem“ und bietet Lesern, die nicht genug von Helmarshausen und seinen Mönchen bekommen können, ein winterfüllendes Lesevergnügen.

Susanne Kanngieser

Friedemann Seiler: „Die Reise nach Jerusalem“, 410 Seiten, 16,80 Euro, MuNe Verlag Paderborn, Südhang 5, 33106 Paderborn, Tel.: 05254/ 60093, neuhaus[at]mune-verlag-paderborn.de

 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung