Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Bücher
 
Zauber der Schwäbischen Alb von Ernst Waldemar Bauer
 

Noch immer bin ich ganz bezaubert von diesem Buch und von der Schwäbischen Alb.
Die meisten der abgebildeten Orte kenne ich gut von Wanderungen her und das Herz geht mir auf beim Anschauen der Bilder, ob der absolut gut getroffenen Naturaufnahmen. Schon auf der Umschlagseite sind selbst die Schattenläufe beim Hohenurach gut zu erkennen, so wie auch ich es erlebte. Fast zum Dichten  verleiten die wunderschönen nächsten Seiten.
Egal, wo man dieses Buch auch aufschlägt, es ist zauberhaft. So zum Beispiel erfreue ich mich an den Uracher und Gütersteiner Wasserfällen, bei deren Anblick es mir doch ob des Einfangs der Frische des Wassers ganz kalt den Rücken herunterläuft. Auch Jahreszeiten sind hervorragend getroffen:  Herbst über der  Falkensteiner Höhle, der Lichtenstein im Winter.  Nahaufnahmen von Wildschwein, Salamander, Moos und Farn sind zu finden, die Übersichtsaufnahmen von herrlichen Wandergebieten, Wald und Wacholderheide sind  traumhaft schön.
Vor lauter Bildschönheiten will ich aber auch die Texte nicht vergessen: es sind sehr viele, für mich auch neue Geschichten, Informationen und Erklärungen darin enthalten. Die Themen reichen von den Kelten und Römern über Goldwäscher am Schlattstaller Goldloch zu den Schwäbischen Tausendern im Süden der Alb. Geschichten über Gruorn, das verlassene Dorf als Schießübungsplatz, den keltische Ipf, die vielen kleinen Flugplätze, das Faszinierende an den Höhlen und Höllenlöcher, den Felsformationen und Brunnen, sowie die geologischen Ausarbeitungen und die naturgeschichtlichen Erklärungen machen das ganze Buch so vollendet gut. Zum Teil Überraschendes verbirgt sich unter Titeln wie „Rulamans Erben“,  „Linsen erobern die Alb“ und „Zu den Schneckengärten der Königin von Saba“.
Es gibt einfach keine Seite darin, die ich missen möchte.
Einige Orte, die in diesem Buch beschrieben sind, kenn ich schon, andere möchte ich aufgrund der erhaltenen Anregungen noch aufsuchen und erwandern.
Wenn ich dann mal älter bin und das Laufen nicht mehr so gut geht, dann möchte ich dieses Buch unbedingt in meinem Regal stehen haben, um die Schwäbische Alb in ihrer ganzen Herrlichkeit nochmals erleben zu können.
Danke für dieses wirklich sehr empfehlenswerte Buch.

160 Seiten, 191 Farbaufnahmen, 21,5 x 27,5 cm, gebunden, 29,90 Euro, Silberburg-Verlag
ISBN 978-3-87407-789-7

 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung