Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Bücher
 
Gebacken und erzählt
 

„Gebacken und erzählt – Köstliche Rezepte, besinnliche Geschichten“, herausgegeben von Magarethe Endreß (SWR) und Inge Landwehr (SWR) im Tübinger Silberburgverlag bietet dem Leser eine weihnachtliche Mischung aus leckeren Rezepten und sonderbaren Geschichten. Der diesem Buch vorausgegangene Weihnachtswettbewerb des Südwestrundfunks suchte diesmal nicht nur nach den besten Weihnachtsbackrezepten der schwäbischen Hausfrauen und Hausmänner, sondern fragte auch nach ihren schönsten Weihnachtserlebnissen. Dieses Buch fasst nun das Beste von beidem zusammen und lädt den Leser zum schmökern und in Erinnerungen schwelgen ein, während er sich in Ruhe ein neues Rezept für diese Weihnacht aussuchen kann.

Ohne alle Rezepte selbst getestet zu haben, kann ich sie uneingeschränkt weiterempfehlen: verständliche Beschreibungen, hilfreiche Tipps und sehr gute Bilder der Ergebnisse. Bilder der einzelnen Zwischenschritte wären vielleicht noch das Sahnehäubchen gewesen, aber ich bin bei Ingrids Apfelbrot (lecker!) auch so klar gekommen. Angesichts der Zielgruppe, die vermutlich vor allem erfahrene Hausfrauen und –männer und nicht etwa unerfahrene Studenten (wie ich) sind, erscheint mir diese Einsparung zugunsten von mehr Platz für Weihnachtsgeschichten als sinnvoll.

Nun zu den Geschichten: Der Buchrücken erklärt, dass es sich bei den Geschichten um „anrührende Weihnachtsgeschichten des Landesschauzuschauer, weihnachtlichen Erzählungen von Thomas Hoeth“ und Kindheitserinnerungen der Herausgeber und weiteren SWR-Moderatoren handelt. Manche von Zuschauern eingesandte Geschichten sind tatsächlich anrührend, manche kitschig, aber zusammen bieten sie dem Leser ein spannendes Portrait verschiedenster Begriffe der weihnachtlichen Schönheit. Auch im historischen Kontext finde ich die Geschichten spannend zu lesen, so erzählt eine Geschichte vom Winter 1943/44, von harten Springerle und vom Vater im Krieg. Andere erzählen von wunderbaren Begebenheiten, wie einer Geburt im Flugzeug an Heilig Abend.

Jedoch haben sich die Herausgeber dafür entschieden, statt mehr von den interessanten, da persönlichen Geschichten der Zuschauer der Landesschau, auch Kurzgeschichten von Thomas Hoeth, abzudrucken. Was macht dieser Weihnachtsklamauk in diesem Buch? Es ist eine Sammlung von persönlichen Rezepten und persönlichen Geschichten wo UFOs und Pornofilme keinen Platz haben. Genauso erscheint die Moralpredigt über das Aussterben von Tierarten von Tatjana Geßler eher unpassend.

Abgesehen von diesen drei Geschichten möchte ich trotzdem eine Kaufempfehlung für dieses Buch aussprechen, weil die spannende Kombination aus persönlichen Rezepten und Geschichten in diesem Buch gelungen ist.

Benjamin Rosche

Buch, 120 Seiten, 136 Abbildungen, 16,5 x 24,5 cm, gebunden, 14,90 Euro, Silberburg-Verlag
ISBN 978-3-87407-757-6.

 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung