Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Bücher
 
Omas Gärten
  Na klar - Oma hats drauf beim Gärnern! Obst und Gemüse in Hülle und Fülle, üppiger Blumenschmuck, für jedes Wehwehchen ein Wundermittel, und schüsselweise Leckereien zum dahinschmelzen. Idylle pur? Dieses Buch wagt auch den Blick hinter die Kulissen.

Das Buch stellt ein Dutzend bäuerliche Nutzgärten zwischen Schramberg, dem Wiesental und dem Hegau vor, die vom örtlichen Klima, von regionalen Bräuchen und den Frauen, die sie seit Jahrzehnten bewirtschaften, geprägt sind. Für die Bäuerinnen zwischen 50 und 92 Jahren trägt der Garten wesentlich zur Ernährung der Familien bei – er ist aber auch ein Rückzugsort, den niemand in Frage stellt und wo man seinen Gedanken freien Lauf lassen kann.

Gärten wie Frauen werden in diesem Buch liebevoll porträtiert. So entsteht auf den ersten Blick ein sehr idyllischer Eindruck. Doch die Großmütter erzählen ohne Blatt vorm Mund. Von früher, wie sie zu ihrem Garten gekommen sind. Liest man sich also weiter hinein, erkennt man, dass jede Oma auch mal Kind und junges Mädchen war. In der Beziehung zu Eltern, Schwiegereltern und Ehemännern herrschte, wie im Garten, auch nicht immer Sonnenschein. Man möchte denken, dass wenn ein Garten über Generationen in der Familie bleibt, auch das Wissen darüber weitergegeben wird. Die Biographien einiger der vorgestellten Gärtnerinnen bestätigen das nicht. So manche musste ganz von vorne anfangen.

Diese persönlichen Geschichten machen für mich den eigentlichen Reiz des Buches aus. Schön ist es auch, dass manche Zitate im Dialekt wiedergegeben werden. So kann man sich viel besser in die Gegend hineinfühlen. Ein tolles Buch mit vielen Fotos, Gartentipps und Rezepten.

Marion Tichy

Zu den Autorinnen:
Barbara Sester ist Agraringenieurin, hat viele Jahre als Gartenredakteurin gearbeitet und leitet heute einen landwirtschaftlichen Verlag. Menschen mit bäuerlicher Prägung kennenlernen und porträtieren ist ihr besonderes Steckenpferd. Im Garten ihres Heimathofes findet sie bis heute die richtige Erdung. Walburga Schillinger wuchs auf einem Hof im Hochschwarzwald auf und pflegt heute auf dem Höfenhof in Schiltach ein wahres Bauerngartenparadies. Sie ist gefragte Gartenautorin und Vorsitzende des Netzwerks »Bauerngarten- und Wildkräuterland Baden e. V.«. Dass Christiane Bach am liebsten Pflanzen und die Menschen in ihrer Umgebung fotografiert, liegt an ihrem Metier: Die gelernte Gärtnerin hat auch ein Studium zur Fotografin abgeschlossen. Sie lebt in Essen und ist für Gartenpublikationen in Deutschland, Holland und Frankreich unterwegs.

Omas Gärten, Verlag Silberburg
Christiane Bach, Walburga Schillinger, Barbara Sester
Mitherausgegeben von der Badischen Bauern Zeitung
Buch, 160 Seiten, 184 Farbfotos, Format 22,5 x 22,5 cm, gebunden
ISBN 978-3-8425-1295-5
Im örtlichen Buchhandel für 24,90 € erhältlich.

 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung