Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Bücher
 
Paul Watzlawick: Anleitung zum Unglücklichsein
  In einer Wust und Flut von Ratgebern fürs glückliche Leben, zufriedenes Dasein und und und .... ein kleiner, dünner Ratgeber über das gewollte Unglücklichsein “ Unglücklich sein kann jeder, sich unglücklich machen will gelernt sein.”

Mit viel Schwung und Kunstgriffen bringt uns der Autor die Kunst des Unglücklichseins näher. Sei es im selbst erdachten Kopfdialog - schlechte Gefühle zu noch negativeren “Tatsachen” festzudenken-, hintergründigen Geschichten - nichtexistente Probleme immer an sich ranlassen - oder geplantem Pessimismus - keine Glückseligigkeit ist dem Autor zu schade, um es nicht ins unglückliche Gegenteil zu bringen. Und die Kommunikation, was für ein Potential für das Unglücklichsein - wenn es richtig praktiziert wird. Hier zeigt der Autor in eindrucksvollen Dialoge und Geschichten den schnurgeraden Weg - der gelernt sein will !! - in das Unglück..... Auch die Mitmenschen werden miteinbezogen, ob sie nun wollen oder nicht. Ungeahnte Möglichkeiten des ABSOLUTEN selbstverursachten Unglücklichseins tun sich auf ... Wenn, jaaaaa, wenn alles ernst genommen wird. Doch ein wohltuend ironischer Unterton zieht sich durch das Büchlein. Manch eine Geschichte (schon legendär: der Hammer und die verscheuchten Elefanten) hält dem Leser den Spiegel vor, regt zum überlegen, weiterdenken an und lässt einen erkennen, was alles - mit viel Energie und Kreativität - gegen das Glücklichsein bereits getan wird.

Obwohl es schon etwas in die Jahre gekommen ist (Ersterscheinung 1983) ist es erfrischend, spannend, anregend und immer noch hochaktuell. Denn: Nichts ist schwerer zu ertragen, als eine Reihe guter Tage. (alte Volksweisheit)

Paul Watzlawick: Anleitung zum Unglücklichsein Serie Piper 2100 TB
 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung