Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Musik
 
72622 – Musik aus der Heimat
 

Das Cover des Samplers „72622 – Musik aus der Heimat“ hat den Geist der CD wirklich gut getroffen. Die interessante Gestaltung von Sarah Schlenker macht klar, dass man hier keine Bravo-Hits in den Händen hält. Verschiedenste Musikrichtungen verschiedenster Künstler verschiedensten Alters treffen auf dieser CD aufeinander und können überzeugen. Die heterogene Mischung, die von Rock bis zu Hip-Hop über Ska und Elektro reicht, bildet eine geladene, aber harmonisierende Einheit.
„Keine Zeit für Melancholie“ singt Prince Valium mit angenehm französischem Akzent. Ganz nach dem Motto „C’est la vie“ lässt die Band sich nicht die Stimmung verderben und sorgt für gute Laune. Wer Ska vom Feinsten wünscht, ist bei Rasga Rasga an der richtigen Adresse. Die aufheiternde, zum auf und ab Hüpfen bewegende Musik und der erstklassige Gesang, der ausnahmsweise einmal weder auf Deutsch noch auf Englisch ist, sorgen für die perfekte Partystimmung.
Irish Folk und somit Abwechslung vom normalen Jugendhaus- Stil bieten The McMontos mit ihrem Song „Johnny Cope“, der mit den Klängen eines Dudelsacks auf andere Gedanken bringt.
Curse-ähnlichen Hip-Hop, wie Suendstoff es selbst darstellen, bietet der Titel „Die Moral von der Geschicht“. Diese soll sein, „Mukke“ zu machen, die auch uns gefällt und die Musik wieder als das zu begreifen, was sie ist: Nämlich als Kunst, die aus dem Herzen kommt. Das ist guter, deutscher Hip-Hop, der wohlbemerkt seinen ganz eigenen Stil hat und nicht auf schon bekannte Rapper, wie Curse, zurückgreifen muss.
Und im Gegensatz zu Frl. Kaiser, die in ihrem melodisch sehr gelungenem und nachdenklichen Song „Kreisverkehr“ „alles falsch, alles richtig“ singen, können wir nur sagen:
Diese Bands haben alles richtig gemacht und können sowohl alleine als auch in der Kombination für angenehme Hintergrundmusik, aber vor allem für Musik zum aktiven Zuhören und Nachdenken sorgen. Wir können uns beim Provisorium bedanken, dass Nürtingen hiermit zeigen konnte, was für musikalisches Potenzial in ihm steckt.
Zu kaufen gibt es die letzten Exemplare in der Buchhandlung im Roten Haus (Kirchstraße 8), der Buchhandlung Zimmermann (Schillerplatz 1), im Comicladen Sammlerecke (Kirchheimer Straße 4) und natürlich beim Provisorium im Zentralsaal (unter der Stadthalle K3N).

Benjamin Rosche

 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung