Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Musik
 
Konstantin Wecker - Wut und Zärtlichkeit
 

Seit Mitte September 2011 gibt es die neue CD von Konstantin Wecker zu kaufen. Er nimmt die Betrogenen der Welt wieder in den Arm und Angela Merkel auf den Arm.

Neben lyrisch-sensiblen Stücken mit vertrautem Klavierspiel (das ich bei Wecker immer sehr genieße), findet man auf der neuen CD Reggae-, Pop- und elektronische Trash-Rhythmen ebenso wie sphärische Anklänge filmmusikalischer Kompositionen.

Darunter sind zweifelsfrei bockstarke Lieder, zum Beispiel „Lächeln meiner Kanzlerin“, aber auch die wirklichen Liebeslieder sind zum dahinschmelzen. Konstantin Wecker sagt, er könnte sich eigentlich zurücklehnen, das Leben und die Natur genießen und  Liebeslieder schreiben. Die mögen eigentlich alle. Aber dann rege ihn irgendwas in der Politik dermaßen auf, dass er doch auch wieder andere Lieder schreibe. Mit "Absurdistan“, „Weltenbrand“ und „Empört Euch“ beispielsweise, nimmt er also auch die Betrogenen dieser Welt fest in den Arm, und das sind wir eigentlich fast alle.

Bei der Beschreibung der CD habe ich mich sehr schwergetan. Dabei hätte ich es wissen müssen: Konstantin Wecker war schon immer unbequem. Dieser Musik hört man nicht nebenbei zu, während man das Abendessen herrichtet, zumindest nicht, wenn man die Lieder noch nicht auswendig kann. Man muss schon richtig hinhören und sich hineindenken. Hilfreich ist es, wenn man die Texte im Beiheft zur CD nachlesen kann. Ob das der Fall ist, weiß ich nicht, denn ich bekam vom Verlag eine Presse-Ausgabe, und die hatte keines. Das ist inzwischen üblich, aber hier wird wohl an der falschen Stelle gespart. Ob das sogenannte booklet also Texte enthält oder gar gut gestaltet ist, kann hier nicht gesagt werden :-(

Der Herr Wecker kann da aber sicher nichts dafür. Er hat viel Arbeit in das Album reingesteckt. Die vierzehn neuen Lieder hat er ganz konzentriert für die CD "gebastelt", dabei ging er, wie er sagt, in klassischer Liedermacherweise vor: erst schrieb er die Texte, dann kam die Musik dazu.

Guckt auch mal auf youtube in die Weckerswelt (bitte in einem neuen Fenster öffnen), da könnt ihr den Künstler sehen und hören.

 

 

 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung