Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Ausgewähltes
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Musik
 
The Spacelords - Synapse
  Es gibt einen Weg ins All ohne Rakete: Spacelords hören. Sie lassen die Synapsen klingeln und den Alltagstrott vergessen.

Die aus dem Reutlinger Raum stammende Band spielt Psychedelic Rock, einen an den 70er Jahre angelehnten Space-Rock. Die Klangfülle der Musik lässt ein ganzes Orchester nebst Computerzentrum vermuten, in denen Teams von Toningenieuren eifrig die Regler ziehen. In Wirklichkeit zaubern diesen Sound „nur“ drei Jungs, und das mit der Hand an den Musikinstrumenten. Alles ist handmade! Sehen und hören konnte man das im September 2014 beim Straßenfest der Silberburg, wo STATTzeitung auch die CD Synapse abgegriffen hat.

The Spacelords machen nicht einfach Musik. Sie bedienen ein Raumschiff, das die Zuhörenden mitnimmt, auf eine atemberaubende Reise durchs Universum, weit weg, in ganz andere Sphären. Spätestens wenn der Schlagzeuger Marcus seine Vocals einsetzt, ist man endgültig im All angekommen und hat alle Verbindungen zur Erde abgebrochen.

Vocals bedeutet normalerweise Gesang, aber nicht unbedingt bei den Spacelords. Die Stimme wird wie ein Instrument benutzt, verzerrt gesprochene Worte brummen aus einer breiten Brust, vibrieren an den Stimmbändern ins Mikrophon und gelangen mit Instrumenten kombiniert an die Lauscher. Abgefahren! Track 4, Pyroclastic Monster, ist deshalb mein Favorit dieses Albums.

Was nicht bedeutet, die anderen instrumentalen Lieder würden dagegen verblassen. Vier Stücke sind auf dem Album, jedes im Schnitt um die zehn Minuten lang. Damit sind sie viel zu kurz, denn es fällt sehr schwer, beim zuhören wieder aufhören zu müssen.

Auf der CD zupft noch Klaus den Bass, aber Klaus ist raus. Beim Sibu-Konzert stand der neue Bassist Akee auf der Bühne und glänzte im Rampenlicht. Er fügt sich mit Spielfreude und langjähriger Erfahrung in diesem Genre sehr gut in die Band ein, was auf dem Gig eindrucksvoll zu hören war.

The Spacelords – Synapse
Die CD ist für 15 Euro+Versand direkt bei den Spacelords erhältlich (anmailen wenn der shop net tut), dort gibt es auch Hörbeispiele und Videos. Das Album ist auch in Vinyl erhältlich aber in limitierter Auflage (500 Stück).

Homepage: www.thespacelords.com
Facebook: www.facebook.com/the.spacelords?fref=ts

Rainer Ebinger
 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung