Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  NTouren
 
Wanderung am Neckar - die Nürtinger Fluß-Runde
 

Was tun, wenn man mit seinem Wohnmobil in Nürtingen angekommen ist, und sich gemütlich zwischen Natur und Kultur die Beine vertreten will? Wir empfehlen eine Wanderung am Neckar entlang, bei der für jeden Geschmack was dabei ist.

Wir starten am Reisemobil-Stellplatz beim Festplatz bei Oberensingen, Koordinaten 48° 38’ 11’’ N, 9° 19’ 50’’ E, direkt an der B 313, neben dem Sportplatz Oberensingen. Natürlich gehen wir erstmal in Richtung Nürtingen am dortigen Neckar entlang. Der Weg ist geteert und breit, auf ihm verläuft auch der "Neckartal-Radweg" Stuttgart-Tübingen.

Bald kommt links eine Fußgängerbrücke, auf der man die Sicht auf den Fluß genießen kann, wir bleiben aber auf der rechten Seite vom Neckar. Wenn rechts das Psychiatriegebäude erscheint, kann man einen kleinen Abstecher zum alten Nürtinger Friedhof machen, der gleich rechts daneben liegt. Am Neckar entlang gibt es übrigens immer wieder Bänkchen, die zu einem beschaulichen Päuschen einladen.

Weiter gehts am Fluß entlang, bis wir bei der alten Neckarbrücke ankommen, dort beißen wir uns vor Aufregung auf die Fingernägel: da ist sie - auf dem Schloßberg thront das Nürtinger Wahrzeichen, die Stadtkirche, bekannt von unzähligen Postkarten und Publikationen. Jetzt steht sie vor uns, echt und leibhaftig. Um sie herum schart sich die Nürtinger Altstadt mit vielen schönen alten Häusern, Winkeln, Kneipen und Läden, die, zum Greifen nah, auf uns zu warten scheinen. Unsere Wegbeschreibung bleibt aber hart und biegt nach links ab, direkt am Nürtinger E-Werk vorbei, das Strom aus Wasserkraft gewinnt.

Nach einer Bushaltestelle kommt links ein großes gelbes Haus, auf dem ganz groß "Haus der Familie" steht (sehr schön gemalt von Nürtinger Malerauszubildenden). Nach dem Haus (wenn offen ist, ruhig reinschauen, im Foyer liegen oft Bücher aus, gegen eine kleine Spende zum mitnehmen) biegen wir links in Richtung Parkplatz ab und gehen schnurgeradeaus auf den Neckar zu. Hier beginnt ein weiterer Fußweg am Neckar entlang, den wir jetzt stromabwärts gehen.

Rechter Hand, gleich neben dem Haus der Familie ist übrigens das Schlachthofareal, mit verschiedenen kulinarischen Möglichkeiten. Wir gehen weiter am Fluß entlang, der Weg ist hier etwas schmaler als auf der anderen Seite, und jetzt fein geschottert. Er endet an der Fußgängerbrücke, an der wir vorhin schon vorbeigekommen waren. Wer schon schlapp ist, kann hier über die Brücke gehen und sich ins WoMo werfen, wir gehen aber noch eine Ecke weiter und wenden uns nach rechts um gleich wieder links abzubiegen .

Direkt zwischen dem dortigen Sportplatz und der bewirtschafteten Gaststätte Neckarau führt der Weg weiter, nicht wegen den Toren erschrecken, irgendwo gehts durch (sollte je alles geschlossen sein, einfach einen großen Bogen um den Sportplatz machen, von der Straße aus gibt es unter einer Brücke eine Verbindung zu unserem Weg). Hinter der Gaststätte schwenkt der Weg links auf den Damm. Wir kommen an der Nürtinger Kläranlage vorbei, wo wir mit viel Glück Möwen fliegen sehen. Während links der Neckar liegt, ist jetzt rechts das Industriegebiet Au. Trotzdem kann man den Weg durchaus als schön bezeichnen, er ist begrünt, die Vögel lassen sich beim Zwitschern nicht stören und der Fluß beim Fließen sowieso nicht.

Wieder erscheint ein Sportplatz, ja die Nürtinger sind sportlich, wir sind jetzt in Zizishausen, einem Teilort von Nürtingen. Zum Sportplatz gehört natürlich ein Sportheim, das ist hier die Inselgaststätte, rechter Hand. Wir bleiben aber geradeaus auf dem Damm, der an einer befahrbaren Brücke endet. Sie ist unser Wendepunkt, wir überqueren die Brücke und schwenken gleich wieder nach links. Jetzt müssen wir leider eine Weile entlang der Hauptstraße gehen, wenn links eine Straße abzweigt, kann man sich dort kurz in die Büsche schlagen, kommt aber auch wieder an der Hauptstraße raus. Fast am Ortsende Zizishausen biegt links ein Weg ab, wir sind wieder in der Natur, in der sogenannten "Au".

Wir bleiben immer am Neckar entlang, und überqueren das Flüsschen Aich auf einem schmalen Steg. Auf der rechten Seite sieht man wieder den Sportplatz Oberensingen, neben dem wir gestartet sind.

 

Dauer ca 1 - 1,5 Stunden
auch für Kinderwagen oder Fahrrad geeignet
Kaum Steigungen, mit einer kurzen Ausnahme an der Aubrücke.

Einkehrmöglichkeiten:
Sportheim Oberensingen (direkt am Festplatz Oberensingen)
Nürtinger Altstadt mit vielen verschiedenen Möglichkeiten (siehe Kneipentests)
Schlachthof-Areal mit verschiedenen Möglichkeiten (siehe Kneipentests)
Gaststätte Neckarau
Inselgaststätte Zizishausen (siehe Kneipentest)
Linde Zizishausen (siehe Kneipentest)
Schnakenwirt Zizishausen

Alternativrouten:
In der Wanderbeschreibung fällt schon auf, daß die Fußgängerbrücke beim Sportplatz Neckarau die Tour quasi in beide Richtungen halbieren läßt.

Genausogut kann man aber an der Nürtinger Neckarbrücke (Stadtkirche) untendurch auf dem Radweg Richtung Tübingen weitergehen und erst über die nächste Brücke, die Wörthbrücke umdrehen. Immer möglichst nah am Neckar bleiben, verspricht den schönsten Weg. Besonders gilt das für die Kunstschule, in deren Garten sich der sogenannte "Hölderlingarten" befindet.

Flußaufwärts bewegen wir uns in der obigen Beschreibung fast immer auf dem Neckartal-Radweg Stuttgart-Tübingen, was bedeutet, daß die Tour mit dem Fahrrad beliebig bis Stuttgart oder Tübingen ausgedehnt werden kann.

 


Anzeigen



Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung