Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Halloween-Rezepte
 

Als Apppetitanreger Mürbe Minikürbisse:
125 g Weizen fein mahlen und mit 100 g Magerquark, 1 Eigelb, 50 g geriebenen Parmesan, ½ TL Zwiebelsalz, 2 MSP Muskat und 1 MSP Kurkuma zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Rolle formen und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 50 g Feta in 6 Stücke, die Teigrolle in 12 Stücke schneiden. Jedes Teigstück etwas flach drücken, eine grüne Olive ohne Stein oder ein Stück Feta darauf legen, mit Thymian bestreuen dann den Teig darüber zusammendrücken und zu einer Kugel rollen. Mit einem Messer jede Kugel etwas einritzen, mit 1 Eigelb bestreichen und einen Pistazienkern als „Stiel“ oben drauf stecken. Im vorgeheizten Backofen 20 Minuten bei 200 ° C backen. Schmeckt heiß und kalt.

Dazu z. B. Kürbis-Apfel-Chutney:
500 g Kürbisfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. 500 g säuerliche Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und würfeln. 125 g Zwiebeln schälen, waschen und fein würfeln. 2 EL Sonnenblumenöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln darin hellbraun anbraten, dann Kürbis- und Apfelstücke zugeben und mit 100 ml Wasser ablöschen. 1 TL Apfelessig, 150 g Rohrzucker, 1 Stange Zimt, 2 ganze Stücke Ingwer, 1 TL Salz, 2 TL gemahlenen Koriander und 1 gestr. TL gemahlene Nelken zugeben und gut verrühren. Bei geöffnetem Deckel ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Apfelstücke zu zerfallen beginnen. Das Chutney in heiß gespülte Schraubgläser füllen, verschließen und nach dem Abkühlen kühl aufbewahren und zum Beispiel zu den Mürben Minikürbissen reichen.

Als Hauptgericht Schwarze Nudeln (mit Sepia gefärbt, gibt es im Feinkostgeschäft oder im gut sortierten Bioladen und Lebensmittelgeschäft ) mit Tomatensoße. Dafür braucht ihr ja kein spezielles Rezept.

Für die Süßzähne gibt es Aprikosen-Schoko-Muffins mit Spinnennetzen:
150 g Weizen fein mahlen und mit ½ TL Weinsteinbackpulver und 1 TL Anis mischen. 50 g Margarine schmelzen, 50 g Vollmilchkuvertüre und 50 g getrocknete Soft-Aprikosen (Reformhaus) hacken. 4 Eier mit 125 g Rohrzucker schaumig rühren, Mehlmischung und flüssige Margarine zugeben und unterrühren. Zum Schluss gehackte Kuvertüre und Aprikosen unterheben und den Teig in 12 gut gefettete Muffinformen oder Papierförmchen füllen. Im vorgeheizten Backofen 25 Minuten bei 200 ° C backen. Auskühlen lassen und horizontal aufschneiden. 100 g Aprikosenmarmelade und 5 TL Aprikosensaft verrühren und die Muffinhälften damit bestreichen und wieder zusammensetzen. 75 g Halbbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen und die  Muffins damit bestreichen. Wenn die Kuvertüre trocken ist 25 g weiße Kuvertüre mit 10 g gehärtetem Kokosfett schmelzen, in einen Gefrierbeutel füllen, eine Ecke abschneiden und mit der herauslaufenden Kuvertüre Spinnennetze auf die Muffins malen.

Und als essbare Dekoration, die bestimmt nicht liegen bleibt Marzipanspinnen mit Lakritzbeinen
Aus Marzipanrohmasse einen dicken Spinnenkörper formen. Augen und 8 Beine aus Stücken von Lakritzschnecken dranstecken.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung