Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel
Kleinanzeigen

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Schweinefilet in Orangensahne
 

Drei Orangen auspressen, eine Zwiebel kleinschneiden. Von einem ganzen, frischen Schweinefilet die hintere Spitze abschneiden, zerkleinern und in einem Schüsselchen auf den Boden stellen, damit das dortige Miauen endlich aufhört. Den Orangensaft mit 200 ml Schlagsahne, einem Teelöffel Suppenbrühe oder Gemüsebrühe und zwei Teelöffeln Senf verrühren.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen, das Filet rundum anbraten, die Zwiebel zugeben. Dann das Filet in eine Auflaufform setzen. Die Zwiebel mit dem Orangensaftmix ablöschen, noch einmal aufkochen lassen, salzen und pfeffern, und dann über das Filet gießen. Im Ofen etwa 45 Minuten garen, ab und zu Soße über das Filet gießen.

Als Beilagen gibt es Reis und Tiefkühl-Blattspinat, für beides bleibt während der Garzeit des Filets genügend Zeit. Auch das Tischlein kann man jetzt nett herrichten, denn das Auge isst mit. Wenn das Filet fertig ist, legt man es auf ein Schneidebrett mit Auffangrinne und deckt es kurz mit Alufolie zu, damit es sich ausruhen kann. Erstmal wird die Soße durch ein Sieb in einen vorgewärmten Soßenspender gepresst, dann wird das Filet in Scheiben geschnitten und serviert.

Wer es sich einfacher machen will, macht mit den gleichen Zutaten Orangen-Sahnegeschnetzeltes. Zu Ente passt Orangensoße auch perfekt, weil Ente fettiger ist, sollte die Sahne aber reduziert oder weggelassen werden.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung