Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Gebratener Grünspargel an Waldmeistersoße mit Reis
 

Einfach zu kochen, raffiniert im Geschmack

Für zwei Personen
Am Vortag anfangen und ein Bündel Waldmeister pflücken, waschen, trockentupfen und 24 Stunden anwelken lassen. Wer dazu keine Zeit hat oder es vergessen hat, nimmt das Bündel eben frisch, das ist auch kein Beinbruch, das Aroma käme halt besser zur Geltung.

Das Bündel in 200 ml trockenen Weißwein tunken und mindestens eine Viertel Stunde ziehen lassen, die Stielenden so hinein hängen, dass die Schnittstellen nicht in die Flüssigkeit tauchen.

Einen Bund Grünspargel waschen, die Enden abschneiden und die Stangen in möglichst feine Scheiben schneiden, nett sieht es aus, wenn man das schräg hinbekommt. Eine Zwiebel fein hacken.

Einen Topf Wasser aufsetzen und 125 Gramm Reis (zum Beispiel einen Kochbeutel) 15 Minuten (oder nach Packungsangabe) darin kochen.

Zeitgleich mit der Soße beginnen. Dazu die Zwiebeln in einem Topf anbraten, mit einer Tasse Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen lassen, den Waldmeister-Wein über ein feines Sieb dazugeben, wieder aufkochen und alles etwas einkochen lassen. Dann noch 100 ml Sahne zugeben und weiter köcheln lassen. Salzen und abwürzen.

Währenddessen die Spargelscheiben in einer Pfanne anbraten und immer wieder wenden. Leicht salzen und pfeffern. Am Schluß mit ein bisschen Balsamico-Essig beträufeln.

Wer gerne tote Tiere isst, dem empfehlen wir knusprig gebratene Entenbrüstchen als Beilage.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung