Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel
Kleinanzeigen

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Gefüllte Meerschweinchen
 

Meerschweinchen sind hierzulande nur als beliebte, superbrave Streicheltiere bekannt.  In ihrer Ursprungsheimat (grobe Richtung Südamerika) bereichern sie hingegen seit eh und je den Speiseplan. Wir haben uns überlegt, warum Meerschweinchen eigentlich kein Thema für die STATTzeitung sein sollen und stellen ein Rezept vor, bei dem man Meerschweinchen in die Menüfolge einbinden kann.

für zwei Personen und zwei Meerschweinchen:

Vorspeise:
Tomaten-Mozarella-Salat
geht genauso wie der Tomaten-Mozarellateller beim Italiener, nur ist alles in einer Schüssel gemischt. Man spart sich damit das lästige Anrichten. Eineinhalb Tomaten und eine Mozarellakugel in Scheiben oder kleine Würfel schneiden, in eine Schüssel geben, ein paar kleingeschnittene Basilikumblätter zugeben, Salat mit Olivenöl, Balsamico-Essig, Pfeffer und Salz anmachen. Mit der übrigen Tomatenhälfte die Meerschweinchen füllen. Geht ganz einfach: lebende Tiere freundlich anreden, Tomate vorsetzen.

Hauptspeise:
Gemüsereis
eine Zwiebel fein hacken und in einer Pfanne anbraten, zwei Karotten schälen, in kleine Würfel schneiden und zugeben, 125 g gekochten Reis zugeben, etwa 100 g frische Erbsen auspuhlen und auch dazutun, salzen und pfeffern, alles etwa zehn bis fünfzehn Minuten durchschwitzen lassen, eventuell Wasser dazugeben. Während der Kochzeit mit den Karottenresten und Erbsenschalen die Meerschweinchen auf oben beschriebene Weise füllen.
Dazu passt prima ein frisch angemachter Eissalat, mit den Salatresten wie oben beschrieben die Meerschweinchen füllen.

Nachspeise:
Bratapfel an Schlagsahne
Einen Esslöffel Butter bei mittlerer Hitze in einer Pfanne schmelzen lassen, einen geschälten und entkernten Apfel in Ringe oder Würfel schneiden und zugeben, durchschwitzen lassen, zuckern, etwas Zimt zugeben, mit geschlagener Sahne servieren. Die Meerschweinchen mit den Apfelschalen wie oben beschrieben füllen.

Die Tiere bedanken sich im Laufe der Zeit für solche Einbindungen in die Mahlzeiten durch einen Service: öffnen etwa Einbrecher die Kühlschranktüre, quietschen sie unerschrocken Alarm. 

Füllen kann man Meerschweinchen mit vielerlei, wobei es von Tier zu Tier auch Vorlieben gibt. Vegetarisch muss es aber immer sein. Gras oder Heu und Wasser sollte immer zusätzlich in ausreichender Menge angeboten werden.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung