Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel
Kleinanzeigen

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Bärlauchgerichte
 

Bärlauchspätzle
Aus Eiern, Mehl, Salz, Muskat und Wasser einen Spätzlesteig herstellen, 1 Eßl. Bärlauchpaste unterrühren und die Spätzle wie gewohnt fertig stellen.

Dorothees Bärlauchpesto:
125 g Bärlauch
30 g Parmesankäse (fein gerieben)
50 g Pinienkerne (leicht geröstet), Hasselnüsse oder Walnusskerne, Sonnenblumenkerne
125 ml Olivenöl oder Rapsöl oder Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer zusammen mixen.
Und so wird’s gemacht:
Bärlauchblätter waschen und vorsichtig abtrocknen, dann in feine Streifen schneiden.
Nüsse feinhacken oder mahlen und anrösten. Alle Zutaten zusammen in einen Mixer geben und gut vermischen. In einem Schraubdeckelglas hält sich das Pesto im Kühlen ein paar Wochen lang.
Auch gut schmeckt Bärlauch, Blattpetersilie und Nüsse in einen Mixer geben. Das Ganze mit Sonnenblumen- und Olivenöl auffüllen. Alles fein mixen. Anschließend mit einer Prise Salz würzen.

Eine einfache Variante ist die Bärlauchpaste:
3-4 Bund Bärlauch, 1 Teelöfel feines Meersalz (ca. 7 g), 100 ml Sonnenblumenöl
Den Bärlauch waschen und die Stiele entfernen, abtrocknen und fein schneiden. Mit dem Meersalz und dem Öl mischen und rühren bis das Meersalz aufgelöst ist. In ein gut gereinigtes dunkles Einmachglas geben und gut verschliessen. An einem trockenen, kühlen, dunklen Ort ist die Paste bis zu 1 Jahr haltbar.

Bärlauchbutter:
Fünf Bärlauchblätter waschen, die Stiele entfernen und fein hacken. Mit 50 g zimmerwarmer Butter vermengen und kühl stellen. Schmeckt gut auf Brot, an gedünstetem Gemüse, unter gekochten Nudeln oder auf Steaks. Sollte nach 1 - 2 Tagen verbraucht werden.

Bärlauchquark:
Sieben Bärlauchblätter waschen, die Stiele entfernen und fein hacken, mit 250 g Quark, Fettstufe nach Wunsch, mischen und durchziehen lassen. Superlecker abends aufs Brot.

Salat mit Bärlauchblüten:
Gewaschene Bärlauchblüten unter grünen Salat oder Ackersalat mischen.

Beim Sammeln von Wildkräutern gilt: nur pflücken, was man kennt und wo nicht gerade frisch gedüngt wurde oder am Wegesrand angenommen werden muß, dass der Standort gerne von Hunden zur Verrichtung ihrer Notdurft genutzt wird.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung