Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Mangoldgemüse
 

Vegetarische Vorspeise oder Beilage. Oder mit Beilagen als Hauptmahlzeit.

Mengen für eine Person. Eine Handvoll junger Mangoldstiele mit Blättern im Idealfall direkt im Garten, fünf Zentimeter über dem Boden abschneiden. Gemüse waschen und die Stiele von den Blättern abschneiden. Die Blätter etwas kleinschneiden, etwa fünf auf fünf Zentimeter.

Eine kleine Zwiebel würfeln, in einer großen Pfanne mit Butterschmalz in einer "Ecke" leicht anbraten, gleich auch die Mangoldstiele nebendran dazulegen. Die Pflanzenteile nur wenden, aber nicht durcheinanderbringen. Nicht anbrennen lassen, Hitze reduzieren, eine halbe Tasse Wasser zugießen, salzen, würzen, einen Deckel draufmachen und etwa fünf bis zehn Minuten köcheln lassen. Die Zeit ist abhängig von der Dicke der Stiele, lieber länger als kürzer. Danach die Blätter zugeben, eventuell nochmal Wasser nachschütten und nachwürzen, den Deckel wieder draufmachen und nochmal knapp fünf Minuten durchziehen lassen.

Danach den Deckel öffnen, ein bisschen abdampfen lassen, die Zwiebelwürfel und Mangoldteile vorsichtig mit einem großen Löffel herausnehmen und auf einem Teller anrichten. Eine Tasse Sahne in die Pfanne zum übrig gebliebenen Kochwasser geben und aufkochen lassen. Würzen, etwas Petersilie reinschnippeln, einen Teelöffel Senf und einen Esslöffel übrig gebliebenen Kartoffelbrei ( :-D wer hat!) dazugeben, mit dem Schneebesen glattrühren und über das Gemüse im Teller gießen.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung