Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar
Leserbriefe

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Chili sin Carne
 

Eine vegetarische Variante des mexikanischen Klassikers. Geht schnell, ist günstig und lecker und lässt bei entsprechender Würze keinen Erkältungsbakterien eine Chance.

Für 4 Portionen auf einmal oder 4-mal 1 Portion (eignet sich gut zum Aufwärmen und/oder Einfrieren):

Zutaten:
1–2 Knoblauchzehen, gehackt
1 Zwiebel, gehackt
1–2 Paprika, gewürfelt (grün wirkt optisch am schönsten)
1 kleine Dose Kidney-Bohnen
1 Dose Mais
1 Packung pürierte Tomaten (500g)
Öl
Zum Würzen: gekörnte Gemüsebrühe, Pfeffer, Paprika edelsüß, Chili-Pulver, Kreuzkümmel, 1 Prise Zucker

Knoblauch und Zwiebeln in einer tiefen Pfanne mit heißem Öl andünsten, dann die Paprika zugeben und alles bei geschlossenem Deckel kurz weiterdünsten. Mit den pürierten Tomaten und etwas Wasser ablöschen und kurz aufkochen lassen, bevor mit Gemüsebrühe, Pfeffer, edelsüßem Paprika und Chili-Pulver sowie etwas Kreuzkümmel gewürzt wird. Kidneybohnen (abgetropft) und Mais hinzufügen und noch einmal 5–10 Minuten kochen lassen. Vor dem Servieren mit einer Prise Zucker abschmecken.

Als Beilage eignet sich vor allem Reis, aber auch Tortillas oder Brot passen dazu.

Tortilla-Wrap-Variante
Das Chili auf Tortillas geben und diese aufrollen. Die Tortillas dann in eine Auflaufform legen mit Käse überstreuen und bei mittlerer Hitze im Backofen backen, bis der Käse zerlaufen ist.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung