Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel
Kleinanzeigen

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Kartoffelschnitzel
 

Sehr preisgünstig, fast vegetarisch, nicht ganz einfach, etwas aufwändig, lecker, leicht zu kauen.

STATTzeitung fand das Rezept in einem Nürtinger Kochbuch, brauchte aber mehrere Anläufe, ein essbares Mahl damit herzustellen. Deshalb hier ihre eigene Version für zwei Personen:

250 Gramm gekochte Kartoffeln vom Vortag schälen und durch ein Sieb drücken. Ein Ei, zwei Esslöffel Mehl, Salz und Muskatnuss zugeben. 30 Gramm Butter schmelzen, eine fein gewürfelte Schalotte und eine Hand voll klein geschnittene Petersilie zugeben und anschmelzen lassen. Zu den Kartoffeln geben. Alles mit dem Rührgerät vermengen, es muss einen Teig ergeben, der sich formen lässt. Gegebenenfalls noch Mehl zugeben.

Teig in vier Teile teilen, mit bemehlten Händen vier Kugeln formen, diese flach drücken und in Panade wenden. In nicht zu wenig Schweineschmalz braten, möglichst nicht oft wenden, die Schnitzel zerfallen leicht.

Schmeckt sehr interessant, die Geschmacksbringer sind die Zwiebeln, sowie die Panate im Schweineschmalz (wegen dem Schweineschmalz ist das Rezept nicht 100% vegetarisch). Erinnert geschmacklich wirklich an panierte Schnitzel, zergeht auf der Zunge. Gut dazu passt grüner Salat und Mayonaise oder Remoulade.

 


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung