Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Foto der Woche
EssBar
LesBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Jetzt gehts rund, sagte die Tomate, und sprang in den Mixer
 

Wenn man frische Tomaten kochen will, muss man sie, wenn man sehr vielen Rezepten glaubt, mühselig häuten: Tomaten in kochendem Wasser schwenken, abkühlen lassen und abziehen. Das kostet Zeit und Energie, und es nervt! Wer es einfacher haben will, nutzt einen Trick!

Und der ist ganz einfach: Tomaten abwaschen, eine davon in einen Mixer geben, Deckel drauf und anschalten. Weitere Tomaten nacheinander zugeben. Pingelige Leute schneiden vorher den Nabel mit dem harten grünen Kern raus. Für die einfache Hausküche ist es aber nicht notwendig, sowieso macht dann gar keinen Spaß mehr, weil es dann schon wieder mühselig wird.

Die Masse kann man für Soßen, Suppen oder Aufläufe verwenden, dabei ist es reine Geschmackssache, ob man die Tomaten lange kocht, nur erwärmt oder gar kalt verwendet. Entstanden ist frischer Tomatenmix mit kleinstgemixter Schale, die man wirklich nicht merkt. Salz, Pfeffer, Butter oder Olivenöl als Zugabe sollten nie fehlen.

Verwendungsbeispiele:
Tomatensuppe.
Tomatensoße.
Brotscheiben toasten, auf das noch warme Brot Butter aufstreichen, darauf das Tomatenpüree geben.
Zugabe zu anderen Suppen.
Mit reichlich Butter erwärmt über Nudeln.

Wenn man den Mixer sofort mit klarem Wasser ausschwenkt, hat man in der Regel nicht mal viel Spülgeschirr, Faulheit siegt bei diesem Rezept, warum soll man sich das Leben schwer machen?


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung