Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Garnelen in breiten Nudeln
 

Dieses Rezept ist für besondere Anlässe gedacht, denn man muss dafür etwas tiefer in die Tasche greifen. Trotzdem ist es schnell gemacht und für Geübte leicht nachzukochen.

Für zwei Personen
Ein Päckchen rohe Tiefkühl-Garnelen (ca 200 Gramm) aus Bio-Aquakultur in einer Pfanne mit heißem Olivenöl erhitzen. Eine viertel Gemüsezwiebel kleinhacken und gleich zugeben. Immer wieder wenden und die Pfanne schwenken. Bei etwas reduzierter Hitze weiterbraten, bis die Zwiebel leicht braun wird. Die Garnelen bekommen jetzt eine rosa Farbe. Mit zwei Schluck Weißwein und einem halben Glas Krustentierfond ablöschen, weiter kochen lassen, mit der Zeit das restliche Glas Krustentierfond dazuleeren. Salz, Pfeffer und eine gute Prise Zucker zugeben.

Während der Köchelei ein Päckchen Bandnudeln kochen. Ein Schnapsglas voll Cognac in das leere Krustentierfondglas leeren, einen schwach gehäuften Teelöffel Mehl dazugeben, Deckel schließen und kräftig schütteln. Wieder öffnen und 150 ml Sahne sowie eine zerdrückte Knoblauchzehe zugeben. Wieder schütteln. Zu den Garnelen dazugeben und auf halber Stufe weiterkochen lassen. Die Soße dickt jetzt ein und kann nochmal abgeschmeckt werden. Sie schmeckt leicht süßlich.

Einen Salat machen und die Nudeln mit den Garnelen in der Soße servieren. Sehr schön sieht es auch aus, wenn man etwas Kresse unter die Soße rührt. Wir hatten aber keine.

 


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung