Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Kartoffelbrei-Salat mit Chicorée
 

Wenig bekannt ist, dass sich Kartoffelbrei-Reste dazu eignen, um einen Salat zu machen. Man kann dabei auch andere Salat- oder Gemüsereste dazu mitverwenden.

Grundrezept mit Chicorée:
Kartoffelbrei vom Vortag mit gehackter Zwiebel und einer Salatsoße aus Essig und Öl (Vinaigrette) vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Chicorée quer in Streifen schneiden, waschen und unterrühren. Die Mengen sind abhängig von dem was da ist, beziehungsweise der gewünschten Salatmenge. Der Kartoffelbrei selbst lässt sich quasi beliebig weit strecken.

Varianten:
Man kann statt oder zusätzlich zum Chicorée auch andere Salate, Gemüse, Gemüsereste und Kräuter untermischen. Beispielsweise frische Tomaten, Oliven oder Gurke. Auch gekochte Gemüsereste wie Fenchel, Zucchini, Blumenkohl, Broccoli oder Kohlrabi. Eher festere Salate wie Frisee-Salat oder Endivien eignen sich auch, genauso wie Wildsalate wie Löwenzahn, Sauerampfer oder Giersch. Kräuter machen sich ebenfalls gut, Petersilie, Fenchelgrün, oder Schnittlauchröllchen beispielsweise. Entscheidend ist, was die Küche hergibt, und was schmeckt.

Tipp:
Sehr gut eignet sich für das Rezept selbst gemachter Kartoffelbrei, der nicht ganz glatt gestampft ist, sondern noch ein paar "Kartoffelbollen" drin hat.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung