Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Kinderzeitung
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Was kochsch du?
 
Spätzle mit Brennesselnüsschen
  Ein preisgünstiges, vegetarisches Rezept aus der sommerlichen Wildkräuterküche.

Für zwei Personen:
Gummihandschuhe anziehen! Einen kleinen Strauß Brennesseltriebe pflücken, an denen traubenartig grüne "Nüssle" hängen. Zweige vorsichtig waschen und ausschütteln. Die großen und mittelgroßen Blätter abschneiden. Die Blätter kann man trocknen und zerbröselt unter ein anderes Essen mischen. Sie sind fast geschmacksneutral, aber sehr gesund. Dann die Nüssle vorsichtig in eine Schüssel abstreifen. Es dürfen auch ein paar kleine Blättchen dabei sein. Die Stängel kompostieren.

Frische Spätzle herstellen, dazu 200 Gramm Spätzlesmehl mit 3 Eiern und einer halben Tasse Wasser verkneten, salzen und über ein Holzbrett in kochendes Salzwasser schaben. Wer das nicht kann, dem gelingen Spätzle mit einer Spätzlespresse oder einer speziellen gelochten Mulde, die es zwar teuer zu kaufen gibt, dafür aber perfekt funktioniert. Spätzle kurz im heißen Wasser ziehen lassen, mit einer Schaumkelle herausnehmen und in einem Sieb abtropfen lassen. Alternative: gekaufte Spätzle in heißem Wasser erhitzen und ebenfalls abtropfen lassen.

Etwa 50 Gramm Butter in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze zerlassen, die Brennesselnüsschen hineinrühren und etwa vier Minuten leise köcheln lassen. Die Butter darf braun werden, aber auf keinen Fall schwarz! Sie Spätzle und die gebutterten Brennesseln in dem leeren Kochtopf zusammenrühren, in dem man die Spätzle gekocht hat, dann hat man weniger Kochgeschirr. Eventuell nachsalzen.

P.S. Wildkräuter nur an geschützten Stellen sammeln, also nicht am Straßenrand, auf frisch gedüngten Wiesen, auf Obstplantagen und Weinbergen (dort wird ordentlich gedüngt). Ebenso sollten nur die Kräuter gesammelt werden, bei denen mann und frau sich auch gaaanz sicher ist. Ideal ist es, wenn man einen Garten hat, und Brennesseln in einer Ecke duldet.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung