Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Veranstaltungstipp
Foto der Woche
EssBar
LesBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Fundgrube
 
Lippenstift-Waschtipp für Geschäftsmännchen
 

Es war so schnell passiert, Sie waren alleine im Raum und standen vor dem Konferenztisch um sich auf das Meeting vorzubereiten. Die neue, attraktive Projektleiterin kam mit Unterlagen herein gestürmt, stolperte über den, wie immer daliegenden, geknüpften Teppich direkt auf Sie zu. Sie war fast schon in der Waagerechten, aber Sie retteten die gestrauchelte Dame gerade noch rechtzeitig, hielten Ihre starken Arme für sie auf, damit sie sich, als letzte Chance vor dem Fall, mit ihren schönen Lippen an Ihrer breiten Schulter festsaugen konnte.

Klar, daß Sie die Dame noch einen Moment festhielten, die Frau war ganz aufgewühlt, dabei war gerade jetzt ein kühler Kopf so wichtig für das Projekt! Sie rochen den Duft ihres Timotei-Schampoos und dachten plötzlich an Äpfel, und sie taten das, was jeder Mann und jede Lesbe in Ihrer Situation getan hätte, Sie beruhigten das scheue Fohlen und ordneten die durcheinandergeratenen Unterlagen.

Was für ein Glück, die Frau fasste sich bald wieder und zupfte freudig ihren kurzen Rock zurecht. Wie Superman konnten Sie zur rechten Zeit am rechten Ort sein und Gutes tun. Aber es wird Ihnen nicht gedankt, denn Sie haben jetzt Lippenstift am Hemd und eine Ehefrau, die ihrem Mann nie zuhört. Sie wird es nicht verstehen.

Ans Hotel können Sie sich nicht wenden, denn Augen gibt es überall, und schließlich sind Sie in Nürtingen kein Unbekannter! Gut, daß Sie STATTzeitung lesen, die hat immer viele Tipps, so braucht man Mißverständnisse erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Und weil Sie zum erlauchten Kreis der STATTzeitungsleser gehören, können wir dich ja jetzt auch duzen. Probier erst mal den Fleck mit Haarschampoo rauszuwaschen, das löst Fett ganz gut, und vielleicht brauchst du damit nicht mal das ganze Hemd zu waschen.

Falls es nicht klappt, erstehst du in einer Drogerie eine Dose Pre-Wash-Spray (Reisewaschmittel auch gleich kaufen), damit sprühst du denn Fleck ein. Lass es einen Tag einwirken, wenn du noch Zeit hast, auf jeden Fall so lang wie möglich, dann wäscht du das Hemd mit dem Reisewaschmittel (handwarmes Wasser) im Waschbecken. Fleißig rubbeln bis alles weg ist, viel Wasser verschwenden, koscht ja nix, aber den Stoff nicht auswringen, sondern locker, möglichst glatt, zum Trocknen hinlegen (am Besten flach auf irgendwas nichtfärbendem, einem weißen Handtuch oder so). Oder du hängst das Hemd locker auf einen Kleiderbügel und streichst es glatt.

Wenn der Fummel trocken ist (mal schütteln und umdrehen?), braucht er noch Gebrauchsspuren, vielleicht bleibst du abends mal im Hotel und ziehst ihn zum Fernsehgucken an. Einen Besuch in der Hotelbar würden wir nicht raten, vielleicht erkennt dich jemand und du bist ungebügelt!

Sieht alles wieder aus wie immer? Dann kannst du auch wie immer nach Hause fahren.

 


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung