Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Foto der Woche
EssBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel
Kleinanzeigen

  Über uns


 

  Jahreszeiten
 
Ostereier ohne Stempel
 

Es ist ja schön und gut, dass auf jedem Ei ein Stempel drauf ist, an dem man erkennen kann, ob es aus biologischer Landwirtschaft oder doch aus Käfighaltung stammt. Aber was mache ich, wenn ich das Ei zu Ostern ausblasen, anmalen und aufhängen will?

Ich hatte es schon mit Spülmittel, Essigessenz und Alkohol - nur äußerlich angewendet - probiert. Nach langem Reiben verblaßte der Stempel schließlich, aber es war eine mühselige Arbeit.
Schließlich hatte ich ein Aha-Erlebnis beim Frühstück: das Ei, das ich gerade köpfte, hatte keinen Herkunftsnachweis mehr! Sollte es so einfach sein, dass die Stempelfarbe in kochendem Wasser verschwindet? Ich habe es ausprobiert und es klappt! Es klapperte auch in dem Topf mit den ausgeblasenen Eiern im kochenden Wasser, aber sie haben keinen gravierenden Schaden genommen. So macht Eier bemalen wieder Spaß!

Frau B. aus S. schrieb uns dazu: ich empfehle stattdessen die Eier mit Essig abzureiben. Damit geht nicht nur der Stempel gut weg, sondern die Eier nehmen auch die Farbe optimal auf.    Frohe Ostern

 


 


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung