Forum

  Nachrichten
Kommunalpolitik
Politik
Umwelt
Kultur
Stattzeitung aktuell
Sport
Nürtingen global
Jugend
Personalia
Verkehr
Arbeitswelt
Soziales
Geschichte
Bauen
Presseschau
Wirtschaft
Kurznachrichten
Zukunftsfähiges NT
NTegration
Foto der Woche
EssBar
LesBar

  
Terminkalender
Veranstaltungen
Ausstellungen

  
Kulturtipps
Kneipentest
Bücher
Filme
Musik
Lyrik
Reisen
Hörbücher
NTouren
NThörBar
Musikmachende

  Schatzkästle
Fotogalerie
Fortsetzungsroman
Links
Was kochsch du?
Gabi Zapf (Roman)
Fundgrube
Rundschlag
Jahreszeiten
Hausmittel

  Über uns


 

  Jahreszeiten
 
Sorbische Ostereier
 

Eine faszinierende Möglichkeit Ostereier mit beeindruckenden Effekten zu verzieren bietet die sorbische Wachstechnik.

Dabei werden die Muster mit flüssigem Wachs, das ja schnell erstarrt, abgedeckt und dann mit Kaltfarben gefärbt, wobei die abgedeckten Bereiche keine Farbe annehmen. Durch mehrere aufeinander folgende Färbegänge, wobei die Muster jeweils ergänzt werden, werden mehrfarbige Muster erzielt. Eine recht gute Beschreibung bietet z. B. der Online-Kurs Sorbische Ostereier (http://www.maus-kreativ-handarbeiten.net/eikurs02.html). Ich habe es u.a. mit den im Bild zu sehenden Ergebnissen ausprobiert. Um schärfere Konturen zu erreichen muss man vermutlich eine andere Wachsmischung verwenden und für geradere Striche braucht man halt eine ruhigere Hand.

Die Ausführungen des Online-Kurses möchte ich nur um folgende Hinweise ergänzen:
Man kann die Technik auch bei bereits ausgeblasenen Eiern verwenden, dann ist die Gefahr geringer, die Kunstwerke beim vorletzten Arbeitsschritt zu zerbrechen. Um ganz sicher zu gehen sollte man vielleicht die Eiweißreste im Inneren mit Essigwasser ausspülen, da das Eiweiß die Ostereierfarben auflösen kann.
Ich habe die Technik mit guten Ergebnissen gemeinsam mit meiner fast-9-jährigen Tochter eingesetzt, für die der Umgang mit flüssigem Wachs und offener Flamme von besonderem Reiz war, und denke, dass Kinder unter Aufsicht von Erwachsenen ab dem Schulalter die Wachstechnik anwenden können.
Viel Spaß und Erfolg all denen, die es auch mal ausprobieren wollen.


 


Anzeigen




Impressum
© 2004-2017 Nürtinger STATTzeitung